Diskeeper 2009 – Analyse und Berichte

Im ersten Teil über Diskeeper 2009 konnte man sehen wie leicht sich Diskeeper installieren lässt und wie gut es sich in die Betriebssysteme integriert.
Der zweiten Teil befasst sich mit den in Diskeeper angezeigten Informationen und Einstellungsmöglichkeiten:

Die Diskeeper Oberfläche kann entweder als eigenständiges Program über das Startmenü oder innerhalb der Computerverwaltung gestartet werden.
Man hat die Möglichkeit vor dem Start einer Defragmentierung eine Analyse auszuführen, die Informationen über den fragementierungs Grad der Partition anzeigt und ob eine Defragmentierung überhaupt nötig ist.

Der rechte, untere Bereich ist in drei Reiter aufgeteilt:

Die Instrumententafel – zeigt Informationen über die Stabilität des Systems, Echtzeit-Details über die automatische Defragmentierung mit InvisiTasking und ermöglicht den Plan der automatischen Defragmentierung zur bearbeiten.

Der Protokollbereich – zeigt den Status der manuel und automatisch ausgeführten Defragmentierung.

Der Historienbereich – zeigt die Anzahl der eliminierten Fragmente nach Volumen an und eine Dateifragmentierungsstatistik für das gesamte System.

Diskeeper Konfiguration – bietet viele Möglichkeiten Diskeeper anzupassen:

  • Allgemeine Infos über Diskeeper – zeigt Version und Produktschlüssel an
  • Updates und Upgrades – Überprüfen sie manuell oder automatisch ob eine neue Version verfügbar ist
  • Diskeeper Neuigkeiten – Zeigt die neusten Diskeeper News an
  • Dateiauschluss – bietet die Möglichkeiten einzelne Dateien oder Ordner auszuschließen
  • Ereignisprotokolierung – Protokolierung der Diskeeper Ereignisse
  • Energieverwaltung – Verhalten bei Akkubetrieb
  • Optionen für den Volumenschattendienst – Steuerung der Funktionsweise von Volumes mit aktiver Volumenschattekopie
  • Datenerfassung – Option zur Ermittlung der fragmentierten Daten
  • Verhalten anzeigen – Wie sich Diskeeper bei großen Datenmengen verhält
  • Berechtigungen – Nicht Administratioren ermöglichen Diskeeper auszuführen
  • Entdeckung neuer Volumes – wenn eine neue Festplatte erkannt wird kann diese automatisch Defragmentiert werden
  • Verzeichniskonsolidierung – Reiht alle Verzeichnisse hintereinander an (nur bei automatischer Defragmentierung)

Analyse und manuelle Defragmentierung – nach einem ersten Überblick über die Diskeeper Konsole kann nun die Analsyse der Systempartition gestartet werden:

Nach dem Start des manuellen Analyseauftrags wird die Volumenfragemntierungsansicht aktualisiert und zeigt die verschiedenen Dateiarten in unterschiedlichen Farben an. Rot kennzeichnet Dateien mit einer hohen Fragmentierung. Im folgenden Bild wurde die Festplatte im Vorfeld noch nie defragementiert.

Nach der Analyse einer zuvor defragmentierten Festplatten:

Der Auftragsbericht liefert die Ergebnisse der Analyse und gibt Empfehlungen zu den nächsten Schritten:

Ergebniss nach manueller Defragmentierung:

Die manuelle Analyse und Defrgamentierungs Möglichkeit zusammen mit der intelligenten, im Hintergrund arbeitenden automatischen Defragmentierung machen Diskeeper 2009 zu einem hochwertigen Perfomance Werkzeug für jedes Windows.

Diskeeper bietet für alle Windows Versionen eine 30-tägige Testversion:

Diskeeper Server Edition 2009
(Windows Server 2003/2008)

Diskeeper Home Server 2009
(Windows Home Server)

Diskeeper Pro Premier 2009
(Windows XP, Windws Vista)


Empfehle die Anleitung anderen :


1 Kommentar Kommentar schreiben

  1. #1Rubens Kuhn am 24.6.2009 09:56

    WoW.
    Ausführliche beschreibung!
    Vielen Dank!

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren