Dropbox als Dienst einrichten

Für die Synchronisation und Onlinesicherung mit Dropbox wird eine Anwendung benötigt, die sich normalerweise nach der Anmeldung an Windows in den rechten Bereich der Taskleiste integriert.

Diese Anleitung zeigt euch Schritt für Schritt, wie ihr die Dropbox Anwendung als Dienst für Windows Home Server installieren und konfigurieren könnt.

Hier kurzer Überblick über die wichtigsten Schritte

Schritt 1: Anlegen eines kostenlosen Dropbox Accounts

Dazu besucht ihr die Dropbox Webseite, gebt euren Vor- und Nachname, eure E-Mailadresse und ein gewünschtes Passwort ein. Im Anschluss die Installationsdatei für Windows herunterladen.

Schritt 2: Kopieren der Installationsdatei auf den Home Server

Nachdem ihr die Installationsdatei auf euren Client heruntergeladen habt, kopiert ihr die Datei auf ein Freigabeverzeichnis des Home Servers, z.B. in die Freigabe Software.
(Beispiel: \\SERVERNAME\Software)

Schritt 3: Erstellen einer neuen Freigabe

Damit alle im Heimnetz befindlichen Clients auf die Dropbox Verzeichnisse zugreifen können, empfiehlt es sich eine neue Freigabe auf dem Home Server einzurichten. Dadurch könnt ihr die synchronisierten Dateien von jedem Client im Netzwerk nutzen.

Dazu öffnet ihr die Windows Home Server Konsole und wechselt auf den Tab Freigegebene Ordner.

Hier fügt ihr einen neuen freigegebenen Ordner mit einem beliebigen Namen wie z.B. Synchronisation hinzu und setzt die Berechtigung für die einzelnen Benutzer, die auf die Freigabe zugreifen dürfen.

Hat der Assistent die Freigabe und dessen Zugriff eingerichtet und klickt auf Fertig. Die Home Server Konsole könnt ihr schließen, da diese für die weiteren Schritte nicht mehr benötigt wird.

Schritt 4: Dropbox Installation und Einrichtung

Um Dropbox auf dem Windows Home Server installieren zu können, müsst ihr eine Remotedestop-Verbindung mit dem Heimserver herstellen. Den Remotedesktop-Client findet ihr unter Programme -> Zubehör im Startmenü von Windows XP bis zu Windows 7.

Gebt nun den Namen eurer Servers ein und klickt auf Verbindung herstellen. Das Passwort für den Administrator Account ist das gleiche wie auch für die Windows Home Server Konsole.

Ist die Verbindung hergestellt, findet ihr auf dem Desktop eine Verknüpfung zu den Freigabeverzeichnissen des WHS. Öffnet dort den Ordner, in dem ihr die Installationsdatei für Dropbox abgelegt habt und führt die Installation durch Doppelklick direkt von dort aus.

Die Installation des Clients ist völlig automatisch und erfordert keinen vorherigen Eingriffe.

Nach der Installation muss der zuvor in Schritt 1 eingerichtete Account angegeben werden.
Wählt dazu den Punkt I already have a Dropbox Account aus und klickt auf Next.

Nun müsst ihr die bei der Registrierung für Dropbox genutzte E-Mailadresse sowie euer Passwort eingeben. Optional könnt ihr auch den Computer Namen ändern in beispielsweise Mein Home Server oder ähnlich. Dann auf Next klicken.

Wenn ihr die kostenlose Variante von Dropbox nutzt, klickt im nächsten Fenster einfach auf Next.

Die kurze Tour durch die einzelnen Funktionen könnt ihr mit Skip tour and finish überspringen.

Bevor die Installation abgeschlossen ist, müsst ihr noch das lokale Dropbox Verzeichnis ändern.
Klickt dazu wie im Screenshot unterhalb zu sehen auf Change.

Wählt jetzt das zuvor in Schritt 3 erstellte Freigabeverzeichnis aus.
Dieses findet ihr unter D:\shares\Ordername.

Danach könnt ihr auf Finish klicken. Die Dropbox Anwendung wird daraufhin als Symbol im rechten Bereich der Taskleiste angezeigt und synchronisiert sich mit dem Onlinespeicher.

Tip: Wenn ihr auch auf euren Windows Clients Dropbox nutzen wollt könnt ihr auf allen Rechnern LAN sync aktivieren. Damit werden die Dateien im lokalen Netzwerk direkt untereinander synchronisert.

Wichtig: Bevor im nächsten Schritt der Dienst eingerichtet wird, solltet ihr auf jeden Fall die Dropbox Anwendung beenden und die Verknüpfung aus dem Autostart von Windows entfernen, da die .EXE Datei nicht als Dienst und Anwendung gleichzeitg gestartet werden kann.

Schritt 5: Einrichten des Dienstes

Für diesen Schritt benötigt ihr das Windows Server 2003 Resource Kit und zusätzlich den Any Service Installer – dieses Tool ermöglicht per grafischer Oberfläche (GUI) die Erstellung des Dienstes.

Nach der Installation des Resource Kits kopiert ihr die heruntergeladene Any Service Installer Anwendung in das Tools Verzeichnis unterhalb des Resource Kit Ordners.

C:\Programme\Windows Resource Kits\Tool\

Von dort aus startet ihr nun die Any Service Installer Anwendung.

Um alle nötigen Informationen die ihr für den Dienst braucht eingeben zu können, klickt im oberen Menü auf Mode -> advance.

Im ersten Feld wählt ihr über Browse das Tools Verzeichnis unterhalb des Windows Resource Kit Ordners.

Im zweiten Feld wählt ihr über Browse die Dropbox Anwendung (dropbox.exe) aus, die ihr in folgenden Verzeichnis findet:

C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Anwendungsdaten\Dropbox\bin\

Dieses Verzeichnis  tragt ihr ebenfalls bei Application Startup Directory ein.

Als Name könnt ihr euch selbst einen Namen für den Dienst ausdenken oder ihn wie hier im Beispiel Drobox nennen.

Benutzername und Passwort für den Dienst müssen auf jeden Fall die des Administrators auf eurem WHS sein!

Schritt 6: Starten des Dienstes

Jetzt könnt ihr euren selbst erstellten Dienst zum ersten Mal starten.
Über Start -> Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste öffnet ihr den Dienste-Manager.

Wählt im Dienste-Manager den zuvor erstellten Dienst und startet diesen.

Ab sofort werden eure Daten egal ob von einem Windows PC, Mac oder auch dem iPhone automatisch in die Windows Home Server Freigabe synchronisiert und stehen dann allen Clients im Netzwerk zur Verfügung. Ob ihr den Dropbox Client auf allen Rechnern im Heimnetzwerk installiert bleibt euch selbst überlassen.


Empfehle die Anleitung anderen :


21 Kommentare Kommentar schreiben

  1. #1Claus am 15.7.2010 15:30

    Hallo Björn,
    habe mir das bei meinem Homeserver eingerichtet und es funktioniert ganz gut.
    Jetzt gibt es von Tranquil  eine neue Software Homeserversync mit der man sich seine private Cloudspeicher anlegen kann. Bekommst du die Software Homeserversync auch zum Testen und könntes in deinem Blog berichten?
    Gruß
    Claus

  2. #2Bjoern am 17.7.2010 11:59

    @Claus ich schau mir Homeserversync in den nächsten Wochen mal an und werde im Anschluss einen Beitrag dazu veröffentlichen.

  3. #3Hans am 28.7.2011 19:34

    Dropbox bestätigt schwerwiegenden Sicherheitsfehler

    na dann mal viel spass !

    Man muss sich nicht alles antun was kostenlos im Netz ist.

    http://www.zdnet.de/news/41554396/dropbox-bestaetigt-schwerwiegenden-sicherheitsfehler.htm

  4. #4Matthias am 23.11.2011 17:44

    Toller Tipp! Danke dir für die Mühe.

  5. #5Kleeblatt am 12.9.2012 12:40

    Boah,
    was ich schon für Probleme mit dieser … Dropbox hatte, ist nicht zu fassen.
    Man erhält eine URL und soll dann über diese auf die Konkrete Dropbox zugreifen, mithilfe eines Passwortes.
    Die URL ist aber eine ganz andere, die nicht immer von deinem Browser erkannt wird.
    Dann wird man ständig rausgeschmissen, weil das Programm auf deinem PC dich nicht als Admin erkennt(wer soll bitte Admin auf meinem PC sein, wenn nicht ich!) und zu allem Überfluss wird dann auch noch erklärt, dass das eingegebene Passwort nicht richtig ist und nach dem 12 Copy & Paste durchlauf, ist es dann plötzlich richtig ?!
    Bei wem es funktioniert, super, ich versuch mich von dem Ding fern zu halten und nutze SugarSync, das funktioniert wenigstens und nach allem was ich bisher gesehen und gehört habe gehts genauso wie Dropbox…

  6. #6Hannes am 14.2.2013 19:59

    Verständnisfrage:
    Warum reicht es nicht aus, Dropbox einfach nur so – wie man es auf einem normalen PC machen würde – zu installieren und den Dropbox-Ordner des WHS mit einem bspw. Desktop oder den Eigenen Dateien zu verknüpfen?

  7. #7Eisenkarl am 16.3.2013 22:53

    @Hannes: weil es immer erst dann funktioniert, wenn an deinem server ein benutzer angemeldet ist – es sei denn, dropbox läuft als dienst. dienste ausführen/laufen lassen ist schliesslich die primäre aufgabe eines servers: ganz egal, ob streaming-server, backups, clientsicherungen oder einfach nur datensicherung per spiegelung.

    ich nutze diese funktion z.b. um auf meinem pc bestimmte daten (webshop, Preislisten, angebote von/an kunden, produktdatenblätter u.v.m.) meinem laptop bereitzu stellen und sie – für alle fälle – auf dem server und der backup-platte zu sichern. klappt wunderbar

  8. #8Chreegy am 20.6.2013 17:57

    Ich habe den Dienst auf einem Windows 2003 SBS eingerichtet und das funktioniert auch wunderbar. Allerdings wenn ich den Server neustarte, startet sich zwar der Dienst wie gewünscht mit, aber die Dropbox funktioniert dennoch nicht – es wird nichts syncronisiert.

    Ich muss immer, wenn ich den Server neu starte, die Dropbox zunächst von Hand starten (also die reguläre dropbox.exe starten, so dass auch die Dropbox im Tray unten aktiv ist und sich intialisiert). Dann beende ich diese „normale“ Dropbox wieder und starte den Dropbox-Dienst erneut. Erst dann funktioniert es zuverlässig.
    Bis eben zum nächsten Neustart des Servers…

    Warum funktioniert das nicht direkt beim Neustart des Servers? Der Dienst wird sofort nach dem Start des Server als „gestartet“ gelistet, er wurde also auch wirklich ausgeführt.

    Aber irgendwie braucht die Dropbox erst die Initialisierung durch mich als angemeldeten User. Wieso? Mache ich irgendwas falsch?

  9. #9Icke am 21.6.2013 08:07

    Hallo Chreegy !

    die Anleitung ist eigentlich Narrensicher,
    ich tippe darum eher auf einen Fehler bei der installtion bei dir.
    Solltest du das ausschliesen können – meint Tipp:
    das Tool RunAsService –
    nach C: kopieren (z.b. in den Adminordner für downloads
    tool starten und einfach den Anweisungen folgen,
    Server neu starten
    fertig
    der Dienst wird angelegt und gestartet und erscheint dann zum evtl. löschen in „software“

  10. #10Stromfahrer am 27.6.2013 12:21

    Hallo Leute,

    ich habe bis heute nicht verstanden, warum Dropbox als Dienst laufen soll.
    Der Start als Geplanter Task beim Computerstart erfüllt doch gänzlich mit Bordmitteln denselben Zweck.

    Nur zwei Dinge machen die komplizierte Als-Dienst-Lösung interessant:
    1) Man kann einen Dienst remote starten und anhalten (braucht man das bei Dropbox?)
    2) Wenn es denn funktionieren würde (m. E. tut es das nicht): Ein Dienst kann, anders als ein Geplanter Task, eine Beziehung zum Desktop unterhalten, d.h. das Dropbox-Icon und seine Statusinfos wären nach einem Login im Tray sichtbar. M. E. geht das über die srvany-Lösung aber nicht.

    Ergo: Bei mir läuft das auf einem Win-Server als Geplanter Task (Häkchen bei Task beenden wenn… herausnehmen!) und tut alles wunderbar.

  11. #11Icke am 27.6.2013 16:24

    @Stromfahrer:
    ein geplanter Task erfodert in der Regel die Benutzeranmeldung, ein Dienst nicht!

    Wenn man – wie ich z.B. – für einen wichtige Daten auch unterwegs „immer dabei“ haben möchte ist dropbox ein tolle Variante, um das zu verwirklichen.

    Natürlich wird ein Symbol in der Taskleiste angezeigt, wenn man sich remote auf dem Server anmeldet – ist ja dann eine normale Benutzeranmeldung.

    Ein Server ist aber i.d.R. dazu da, um DIENSTE AUSZUFÜHREN und nicht um daran lokal/remote zu arbeiten, schon gar nicht, um einen normalerweise vollautomatische Datensicherung auf diesem Weg dann manuell auf den Weg zu bringen.

    Da mir (!) diese dropbox-Daten aber dennoch irgendwie wichtig sind, nutze ich halt dropbox als Dient auf meinem WHS um sie im Rahmen der täglichen Datensicherung(en) zu sichern…

  12. #12Stromfahrer am 27.6.2013 16:32

    Klar, wenn ich dem geplanten Task ein Ausführen-unter-diesen-Anmeldedaten mit auf den Weg gebe, dann legt Windows beim Hochfahren eine isolierte 1-Programm-Benutzersession auf dem Server an (separater Speicherbereich). Ein aktiver Login eines Benutzers ist dafür nicht erforderlich.

    Aber wenn ich bei der Als-Dienst-Variante die Dropbox-Daten entweder nach All Users verschieben muss oder den Dienst unter dem Namen des Benutzers ausführen muss, unter dem die Dropbox installiert wurde, dann sehe ich da keinen Unterschied.

    M. E. ist jedoch ein Vorteil, dass der geplante Task kein Trick und kein Extratool erfordert, sondern ein vergleichsweise offensichtliche Konstruktion, die leicht und fehlerfrei zu administrieren ist. Auch kann ich beim geplanten Task alternativ ein .lnk oder eine .bat hinterlegen, um bei Bedarf weitere Regelungen für den Start der Dropbox zu treffen. Darüberhinaus kann ich den Task gegenüber dem Systemstart auch noch verzögern lassen. Das ist beim Dienst nicht möglich.

    Vorteil des Dienstes hingegen ist die klare Regelbarkeit von Abhängigkeiten (z.B. Dropbox erst starten, wenn das Netzwerk verfügbar ist).

  13. #13Ao am 6.7.2013 13:46

    Hey,
    inzwischen gibt bei COPY.com (von Barracuda Networks!) mit diesem Link satte 20GB gratis:
    https://copy.com?r=aeFLPW

    Mehr Speicher, mehr Funktionen und beliebige Ordner können zur Synchronisation ausgewählt werden.Apps für Windows, Linux, iOS und Android sind selbstverständlich ebenfalls kostenlos.

    Schaut am besten mal vorbei!

  14. #14Dee am 7.8.2013 15:25

    ich habe probleme beim setup, das Fenster für die registrierung zeigt nur die rechte Seite der Texteingabe Felder an, die linke Seite fehlt und ich kann das Fenster nicht vergrößern, also geht es nicht weiter, giebt es noch einen anderen weg ich habe es schon auf PC intalliert, wer hilt mir bitte ?

  15. #15Chreegy am 7.8.2013 16:17

    Danke für den Tipp mit dem Task. Das funktioniert nun perfekt. Ich habe einen Task mit Anmeldedaten erstellt, der beim Systemstart ausgeführt wird. Dafür muss man sich am Server auch nicht, wie befürchtet, einmalig anmelden. Endlich kann ich den Server automatisiert neustarten ohne ständig an die Dropbox denken zu müssen. 🙂

  16. #16Icke am 7.8.2013 16:37

    @Dee: was meinst du ? dropbox oder dieses Copy ?

  17. #17Dee am 7.8.2013 18:16

    ich möchte Dropbox Instalieren, kann aber meine Daten: Vor Nachname E-Mailadreese Passwort Passwort bei Zeile für den Sicherheits Code abschreiben geht nicht weil der Rand nicht witgenug nach links ist also nicht sichtbar, deshalb komm ich nicht weiter mit F11 Tastenkombination wird das Fenster auch nicht größer

  18. #18Icke am 7.8.2013 19:10

    per Remote auf den Server und einfach normal die Anwendung installieren. Wenn sie schon installiert ist, dann aus dem Startmenü aufrufen und alles nötige eingeben.

  19. #19Dee am 7.8.2013 20:39

    wisst ihr ich fühle mich wie ein Hinterwälter was ist Remode übersetzt Fernbedinung,
    was macht ein Task, und das mit F11 hat auch nicht funktioniert, ich will ja nur meine Fotos von meinem Hd. hochladen auf PC, am besten einzeln auszusuchen, ich habe LG 400 und LG- Suit erkennt es nicht PC mann sagt es liegt wohl an den Antorid, es geht nur über Speicherkarte und Adapter über Windows Bild Pogramm aber immer nur alle Fotos von der Karte, nicht einzeld
    ich bin mit 53 J nicht up to date, aber ich kaufe immer nur misst, auch mein PC ist alt XP läuft mit 2.0 ach ich bin so müde…
    ich finde es toll wie ihr hier fragen stellt und Antworten gebt, bei Yahho Clever gibt es nur vermutete Antworten 🙂

  20. #20Icke am 7.8.2013 21:56

    @Dee: 1. dann bist du hier falsch – das ist ein Blog für Homeserver!

    2. Um Bilder vom smartphone (android) auf den Pc zu kopieren ganz einfach dein Handy per USB-Kabel an den PC/Laptop anschliessen, im Internet den LG-Treiber nachladen, wenn nötig und dann
    3. über den Arbeitsplatz (Windows oder Linux ist dann egal – heisst bei Linux nur etwas anders) auf die Bilder zugreifen und sie dahin kopieren, wohin du willst. ein gewisses Grundverständnis solltest du jedoch mitbringen…

    Eventuell musst du im Handy ncoh was einstellen, damit z.B. eine eingesetzte Speicherkarte vom Handy gleich unter Windows/Linux angezeigt werden – Bei meinem alten LG-Optimus speed kam die aufforderung dazu, gleich nachdem es am Pc erkannt wurde

  21. #21Dee am 8.8.2013 18:19

    so nun habe ich den Acaunt – schon vorhanden angeklicht, und es geht nun mich anzumelden, nun soll ich per E- Mail oder per Internet senden – aussuchen ich habe nicht Sinkonisieren angeklickt sondern per E – mail angeklicht, weil ich nur eine Preepaidkarte habe, habe ich somit ausgeschlossen das alles übertragen wird? und das ich nur die Fotos per Mail sende und erhalten die ich vom Hd.oder PC aussuche sende?
    und nur die SMS kosten anfallen?

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren