WP Greet Box icon
Wenn Du über neue Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere
den RSS Feed, oder folge mir einfach bei Facebook, Google+ oder Twitter.

AVM Fritz!Box Fon WLAN 7390 im Test

Veröffentlicht am 18.5.2010 Kategorie: Hardware

Die Fritz!Box Fon WLAN 7390 ist das neue Flaggschiff aus dem Hause AVM und bietet gegenüber dem Vorgänger Modell viele neue Funktionen und Verbesserungen dir mir persönlich sehr gefallen. An dieser Stelle möchte ich mich erst mal bei AVM für das Gerät bedanken. Ein noch größerer Dank geht aber an Marc, der den Kontakt für mich hergestellt und im Vorfeld alles abgeklärt hat.

Die wichtigsten Neuerungen der Fritz!Box 7390 sind wohl das integrierte VDSL2/ADSL2+ Modem, Gigabit-LAN, die gleichzeitige WLAN-Funkverbindung im Dualbandbetrieb, der interne Netzwerk-speicher, der mit 512 MB zwar nicht sehr groß ist, aber nun durch zwei statt wie vorher nur einem USB 2.0 Anschluss (ein Anschluss seitlich und einer hinten am Gerät) erweitert werden kann.

Kinderleichte Einrichtung für alle Verbindungsmethoden

Obwohl ich selber keinen VDSL bzw. ADSL2+ Anschluss nutze, sondern via Kabelmodem (20 Mbit/s) verbunden bin, war die Einrichtung der neuen Fritz!Box ein Kinderspiel, den der enthaltene Assistent für das Herstellen der Internetverbindung bietet selbst für die Nutzung am Kabel-anschluss einen Einrichtungsassistent, mit dem die Fritz!Box automatisch konfigurieren kann.

Wer wie ich ein externes Modem nutzt, verliert allerdings einen der vier Gigabit-LAN Anschlüsse, da der erste Anschluss im Router Betrieb mit dem externen Modem verbunden werden muss, was mich allerdings nicht sehr stört, da ich zusätzlich noch einen weiteren Gigabit-Switch einsetze und diesen mit der Fritz!Box verbunden habe.

Bilder der Fritz!Box 7390

 

WLAN-Funkverbindungen im 2,4-GHz- und 5-GHz-Bereich

Ich teste das Gerät nun seit mehr als 2 Wochen und konnte bislang keine Fehler feststellen. Die Nutzung der beiden unterschiedlichen WLAN Frequenzbereiche und der damit verbundene Wechsel der Frequenz funktioniert bei meinem Notebook sowie meinem Sub-Notebook, beide mit Intel WLAN N Karten ausgestattet bislang Problemlos. Dadurch kann ich mit einem Gerät ein HD Mediastreaming nutzen, während auf dem anderen Gerät beispielsweise ein schneller Download möglich ist. Welche Frequenz welches Gerät nutzt, wird im WLAN Bereich detailliert angezeigt.

Die Highlights der Fritz!Box 7390:

  • WLAN N-Router mit integriertem VDSL2-/ADSL2+-Modem bis zu 100 MBit/s
  • 4 x Port Switch (10/100/1000 Mbit/s)
  • WLAN 802.11n mit bis zu 300 MBit/s (Bruttower),abwärtskompatibel zu 802.11g/b/a
  • Gleichzeitige WLAN-Funkverbindungen im 2,4-GHz- und 5-GHz-Bereich (Dualband)
  • Mobilfunk-Internetzugang mit UMTS/HSPA
  • Telefonanlage für Internet- und Festnetztelefonie
  • ISDN-S0-Bus zum Anschluss von ISDN-Telefonen oder einer ISDN-Telefonanlage
  • 2 a/b-Ports zum Anschluss von analogen Telefonen, Anrufbeantworter und Fax
  • DECT-Basisstation (CAT-iq und GAP) für bis zu 6 schnurlose Telefone
  • Anrufbeantworter und Faxempfang integriert
  • Integrierter Mediaserver: Filme, Musik und
  • Bilder im gesamten Netzwerk nutzen
  • Integrierter Netzwerkspeicher (512 MB) mit
  • NAS-Funktionalität (SMB, FTP, UPnPAV)
  • USB 2.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher im Netzwerk

Fazit: Durch die neuen Funktionen, die verbesserte Geschwindigkeit, tollen Leistungsmerkmale und Extras ist die neue Fritz!Box 7390 ungeschlagener Anführer für Router im Heimbereich und meiner Meinung nach bislang die beste Fritz!Box die mir keine Wünsche offen lässt.

Mehr Informationen zur Fritz!Box 7390 findet ihr auf der Produktseite von AVM.

In einem separaten Beitrag zeige ich euch, wie ihr den enthaltenen Netzwerkspeicher nutzen, Dateien für eure Freunde per Fritz!Box freigeben könnt und schaue mir die enthaltene Media-Streaming Funktion genauer an. Zusätzlich wird es noch einen Gastbeitrag von mir in Valdet's Blog zu Fritz!App Fon für Android geben. Damit könnt ihr euer Android Smartphone (und bald auch das iPhone) in Verbindung mit der Fritz!Box 7390 als Festnetztelefon nutzen.


Empfehle den Beitrag anderen :

Ähnliche Beiträge:

Ping- und Trackbacks

18 Kommentare Kommentar schreiben

  1. #1skl am 18.5.2010 12:51

    Mich hätte mal die tatsächliche Übertragungsgeschwindigkeit interessiert. Hier schwächelte ja die Fritzbox immer. Der grosse Funktionsumfang und und die leichte Bedienung bringen die Box immer ganz nach vorn. Nur leider wird zu wenig Gewicht auf eine der wichtigsten Aufgaben gelegt. Wie schnell ist und wie Weit reicht das WLAN im 2,4 und 5 GHz-Bereich? Könntet ihr dazu nicht auch mal einige Test durchführen?

  2. #2Bjoern am 18.5.2010 13:39

    Klar kann ich machen. Auf die Übetragungswerte wollte ich eh beim Beitrag zum Media-Streaming genauer eingehen und werd dann auch die Reichweite überprüfen.

  3. #3Krümel am 18.5.2010 14:01

    Hallo und vielen Dank für diesen umfangreichen Bericht.
    Mich interessiert brennend die DECT-Reichweite. Bei der von mir genutzten Fritz!Box 7270 ist nach wenigen Metern Schluss mit lustig (permanente Verbindungsabrüche). Eine konventionelle Basisstation hat mindestens die doppelte Reichweite.
    Ich hatte deshalb sogar die Fritz!Box getauscht – leider ohne Erfolg.
    Schon jetzt vielen Dank für ein paar Infos dazu …

  4. #4Bjoern am 18.5.2010 14:09

    @Krümel hab mir vor wenigen Minuten das Fritz!Fon MT-F bei Amazon bestellt.

    Werde nächste Woche dazu ebenfalls einen Beitrag veröffentlichen. 🙂

  5. #5Marco am 18.5.2010 14:29

    @Krümel, ich habe die Box seit einigen Wochen in Betrieb und Du hast recht, die DECT Reichweite ist unter aller Kanone! Ich habe ein altes Sinus ISDN Telefon angemeldet und die Reichweite beträgt gerade einmal ein paar Meter, nach gefühlten 3-5 hab ich schon keine saubere Verbindung mehr. Mit der original Basisstation waren locker 30 Meter möglich! Ansonsten ist das Teil ganz okay, wobei ich sagen muss das ich doch etwas verwöhnt bin da mir Jahre ein Linksys mit Tomato FW gute Dienste geleistet hat und der Funktionsumfang zwar nicht an die Fritzbox heranreicht dafür aber in Punko Konfiguration ungeschlagen ist.
    Morgen wird dann auch VDSL geschaltet , weshalb ich mir die Kiste überhaupt angeschafft habe, ich bin einmal gespannt ob dies so funktioniert wie ich mir das vorstelle..

  6. #6Nogger am 18.5.2010 16:10

    Hallo,

    @Bjoern: du wartest sicherlcih genau wie ich auf dieFRITZ!Box 6360 für den Kabelanschluss. Ist auf der diesjährigen Cebit vorgestellt worden und soll im Herbst lieferbar sein. Ich will mein Kabelmodem nämlich auch in Rente schicken, welches ich für die Fritz.Box 7270 noch brauche.

    @einige Anderen: ich nutze ebenfalls die DECT-Funktion der Fritz.Box (konnte dadurch eine Siemens Gigaset-Basisstation in Rente schicken) und bin sehr zufrieden. Ich nutze diese mit dem Fritz MT-D und aktuellen Siemens-Gigaset-Mobilteilen. Die Fritz.Box steht bei mir im Keller im Treppenaufgang und ich kann in Parterre komplett gut telefonieren. Auf der ersten Etage in den außersten Winkel läßt die Qualität nach. Ich habe einige Zeit mit der Ausrichtung der beiden Antennen gespielt. Seit dem dies im 45°-Winkel nach oben zeigen, bin ich zufrieden mit der DECT-Leistung

  7. #7nixdagibts am 18.5.2010 16:56

    Auf den Bericht des Fritz Fon MT-F bin ich sehr gespannt. 
    Bei deinen Test des Telefons bitte ich dich um folgendes: Wenn du die Fritzbox jetzt schon als DECT-Station mit einem Schnurlostelefon eines Fremdherstellers nutzt, such doch mal einen Verbindungspartner mit ISDN, bei dem du ein Rauschen in der Leitung hast. im IP-Phone Forum berichten immer sehr viele von der schlechten DECT Qualität (auch bei 7270, selbe DECT-Hardware). Und dann stöpsel mal das MT-F dran, und schau, ob das Rauschen damit weg ist. Denn das MT-F ist ja AVM Technik. Vielleicht entsteht das Rauschen ja nur im Zusammenspiel DECT – ISDN-Partner – Fremdtelefon. Und bei einem AVM-Telefon ist das Rauschen vlt. weg. Dann würd ich sofort 3 bestellen 🙂

  8. #8Bjoern am 18.5.2010 17:58

    @nogger bist du mit dem Fritz Fon MT-D zufrieden? Hatte auch überlegt aber da nun das MT-F verfügbar ist… 🙂

    @nixdagibts nutze bislang noch kein DECT Telefon an der Fritz!Box. Habe Festnetztelefonie bislang nur mit der App für Google Android getestet und hatte dort einige Probleme mit Anrufern die ISDN haben.

  9. #9Nogger am 18.5.2010 21:26

    @Bjoern: technisch bin ich mit dem MT-D mittlerweile sehr zufrieden. Es hat wie bei der Fritz.Box 7270 einige Firmware-Versionen gedauert, bis es gut war. Einzig die Hochglanz-Schale ist nicht mein Fall…man sieht jeden Kratzer. Meine Siemens-Mobilteile sind älter, sehen aber noch besser aus.
    @nixdagibts: wird das Rauschen nur bei ISDN-Verbindungen gehört? Es gibt Telekommunikationanbieter, die auf ISDN-Leitungen ein künstliches Rauschen aufschalten, damit der User zumindest etwas hört, wenn im Gespräch mal Sprechpause ist. Anbsolute Stille wird meistens als unangenehm empfunden!

  10. #10Sören am 19.5.2010 07:33

    Hi!
     
    Ich habe als Kabel Deutschland Kunde auch eine Fritzbox 7270 und ein MT-D Telefon. Von Zeit zu Zeit habe ich selbst auf dem Dect Telefon und einem an die Box angeschlossenen ISDN Telefon Knacken und Rauschen auf der Leitung. Meist hilft es, sowohl ds Kabelmodem, als auch die Box stromlos zu setzen und den Kabelanschluss an der Wand und dem Modem einmal abzuschrauben.  Danach geht es dann meist wieder. Die Reichweite ist bei mir in der Wohnung so lala. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich den Eco-Modus nutze? Vom Funktionsumfang ist das DECT-Telefon super, aber wie bereits angesprochen finde ich diesen Trend der Hochglanz-Plastiken unpraktisch.

  11. #11Krümel am 20.5.2010 03:44

    Das AVM FRITZ!Fon MT-F im DECT-Telefon-Test
    http://www.teltarif.de/fritz-fon-mt-f-test/news/38753.html

  12. #12Bjoern am 20.5.2010 10:19

    @Krümel Danke für die Info. Mein Fritz!Fon MT-F ist gestern angekommen. 🙂

  13. #13IT-Scene | Sergey F. am 26.7.2010 16:17

    Ich habe auch FRITZ!Box Fon WLAN 7390 mit Fritz!Fon MT-F im Einsatz.
    Im Blog habe ich eine Testserie der Box. Siehe hier: http://www.it-scene.eu/815-fritzbox-fon-wlan-7390-im-dauertest-teil-2/
    Gruß

  14. #14Alex P am 31.8.2011 17:40

    Die gute alte FritzBox 😀 ich liebe sie

  15. #15Kaile am 31.8.2011 17:40

    Mit der original Basisstation waren locker 30 Meter möglich! Ansonsten ist das Teil ganz okay, wobei ich sagen muss das ich doch etwas verwöhnt bin da mir Jahre ein Linksys mit Tomato FW gute Dienste geleistet hat und der Funktionsumfang zwar nicht an die Fritzbox heranreicht dafür aber in Punko Konfiguration ungeschlagen ist.

  16. #16Töppi am 23.12.2011 20:51

    Hallo @all,

    wie sieht es mit „fremden“ DECT Telefonen aus? Hat sich an der beschriebenen schlechten Reichweite etwas geändert? Verbessert?
    Ich habe 3 DECT Telefone an meiner 7170, ein davon geht zur Tochter ins 2 OG. Schafft die 7390 das auch?
    Ich wollte eigentlich die drei Basisstationen loswerden….aber bei meiner such im Internet bin ich immer wieder darauf gestoßen das die 7390 die entscheidenden DECT Funktionen nicht so richtig hin bekommt…

    Vielen Dank im Voraus!

    Frohe Weihnachten!

  17. #17Günni am 20.10.2012 23:19

    Mal zur Info wenn das hier nicht zu „alt“ ist Der Vorgänger der 7390 ist die 7320 und diese habe ich seit Jahren. Die gleichen Funktionen und Standarts wie ihr NAchfolger nur hier fehlt ein ISDN -ein Phone-und 2 RJ45-anschluss aber mein Samsung Mini funktioniert hir auch mit FRitzAPPPhone sowie FritzMediaApp. WLAN Reichweite bis vors Haus oder im Hof. DECT- Reichweite bis zu 300 m ohne Verluste im Haus und bis zu 60 m außerhalb. Seit dem FW-Update haben sich einige Funktionen auch für die 7390 geändert.Das ganze heißt jetzt FRITZ!OS. Ich nutz an meiner Box als DECT ein Siemens Gigaset SL74. Hier hängt auch ein MFC dran sowie eine Mediabox per Kabel oder WLAN MEin Lappi ist mit WLAN verbunden.

    TIPP falls ihr an eure Box mehrere HDD anhängen wollt hilft hier ein aktiver USB- Hub, das gnze ist dann über FRITZ!NAS erreichbar ohne zusätzlichen Server.

    TIPP Der ECO -Modus bei DECT TElefonen ist leider nicht sinnvoll da sonst die Reichweite und Gesprächsqualität leidet.

  18. #18Töppi am 21.10.2012 12:41

    Hi Günni,

    für mich ist das nicht zu alt. Ich stehe immer noch vor der Entscheidung von meiner alten Fritzbox 7170 wegzukommen und die 7390 in Betracht zu ziehen.
    Wie gesagt mein wirklich größeres Problem dabei ist ob die DECT Basis in der 7390 meine DECT Telefone der T Sinus Reihe ordentlich bedienen kann….
    Wie gesagt vor allem die Tochter, sie hat ein Stockwerk zwischen Basis und ihrem Telefon….
    So wie Du es schreibst sollte das aber klappen!

    Gruß Töppi

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren