WP Greet Box icon
Wenn Du über neue Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere
den RSS Feed, oder folge mir einfach bei Facebook, Google+ oder Twitter.

Genie Timeline Professional im Test

Veröffentlicht am 30.8.2010 Kategorie: Windows 7

Nachdem ich bereits die kostenlose Variante Genie Timeline Free im Einsatz hatte, habe ich mir die kostenpflichtige Professional Version der kontinuierlichen Sicherungslösung für Windows einmal näher angeschaut. Im Gegensatz zur ebenfalls kostenpflichtigen Home Version, enthält Timeline Professional eine 256-Bit AES Verschlüsselung, eine Sicherungshistorie sowie die Möglichkeiten, die Backupfrequenz selbst zu konfigurieren und auf ein Minimum von 3 Minuten zu senken.

Neben der Verschlüsselung sorgt bei Timeline Professional die eingebaute Komprimierung für einen reduzierten Speicherbedarf der gesicherten Dateien. Dabei spielt es im Gegensatz zur kostenlosen Version keine Rolle, wo ihr die Sicherungsdaten ablegen wollt, da ausser externe USB Festplatten auch Netzlaufwerke und NAS Geräte unterstützt werden. So kann z.B. auch der Windows Home Server die Sicherungen inkl. der integrierten Versionierung für Dateien und Ordner bereitstellen.

Die Auswahl der zu sichernden Datei erfolgt über die sogenannte Intelligente Auswahl, bei der lediglich die zu sichernden Kategorien von Dateien ausgewählt werden müssen. Zusätzlich zur intelligenten Auswahl können auch einzelne Ordner manuell zur Sicherung hinzugefügt werden.

Auch im Bereich Mobilität kann Genie Timeline Professional punkten, da es die Synchronisation zwischen iPhone, iPad, iPod oder auch Blackberry Geräten und dem PC überwacht und sämtliche synchronisierten Dateien zwischen den Geräten ebenfalls vor einem Datenverlust schützen kann.

Wie alle Timeline Versionen enthält auch Professional den Timeline Explorer, der sich vollständig in Windows integriert und neben einer Wiederherstellung von Dateien auch ermöglicht, Versionen einer Datei, die durch Änderungen beispielsweise an Dokumenten gemacht wurden, auszuwählen.

Wie schon am Anfang des Beitrags geschrieben, ist eine Sicherungshistorie enthalten, die genau wie die Suche nach bereits gesicherten Dateien (inkl. Auswahl der Kategorien), über einen Webbrowser erfolgt. Die Suchfunktion bietet die Möglichkeit, gefundene Dateien mit nur einem Klick am ursprünglichem Ort wieder-herzustellen oder den Ordner der Datei im Timeline Explorer anzuzeigen um eine bestimmte Version der Datei für eine Wiederherstellung auszuwählen.

 

Ebenfalls enthalten ist eine Notfallwiederherstellung, die drei verschiedene Möglichkeiten bietet: Erstellung einer Notfallpartition die beim Start des Rechners ausgewählt werden kann, die Erstellung eines Bootfähigen USB Sticks oder die Erstellung einer ISO Datei zum Brennen auf CD.

Fazit: Wer eine kontinuierliche Sicherungslösung für seine Dateien sucht, die sowohl sehr sicher als auch sehr leicht einzurichten ist, sollte sich Timeline Professional einmal näher anschauen. Die Unterstützung für eine Sicherung auf Netzlaufwerke, die Sicherung von iPhone, iPad und iPod Backups sowie die enthaltene Versionierung für Dateien gefallen mir persönlich sehr gut.

Mehr Informationen zu Timeline Professional findet ihr auf der Webseite von Genie-soft. Dort findet ihr auch eine Vergleichstabelle von Funktionen der Home und der Professional Version.

Die Testversion von Genie Timeline Professional kann hier heruntergeladen werden.


Empfehle den Beitrag anderen :

Ähnliche Beiträge:

5 Kommentare Kommentar schreiben

  1. #1Tibor am 30.8.2010 21:03

    Wie würdest du das Programm im Vergleich zur True Image einschätzen? Was gefällt dir besser. Ich wollte nämlich in nächster Zeit auf die 2011-Version von True Image upgraden.

  2. #2Bjoern am 30.8.2010 22:34

    True Image hat den Vorteil, das es eine Sicherung der gesamten Partition, sprich ein Abbild erzeugen kann. Im Bezug auf eine kontinuierliche Sicherung gefällt mir Genie Timeline besser als das in True Image enthaltene Acronis NonStop Backup. Kommt also drauf an, wie und was Du sichern willst.

  3. #3Sebastian am 11.6.2011 21:43

    Wenn ich mir das so durchlese kann ich also davon ausgehen, dass hier nicht getestet wurde, ob Backups überhaupt funktionieren bzw. ob gesicherte Dateien wieder hergestellt werden können, sondern dass das hier im Prinzip das Gleiche ist wie die Übersichtsseite beim Hersteller. „Unser Produkt kann dies und das“.

    Davon hat man, würde ich sagen, gar nichts. Als Leser muss ich wissen, ob die Software das tut, was sie tun soll, nämlich sichern und wiederherstellen. Das hier ist kein Test sondern allerhöchstens eine Vorstellung. Ziemlich schade.

  4. #4Bjoern am 11.6.2011 23:31

    @Sebastian wenn die Lösung nicht das machen würde, wofür sie auch entwickelt wurde, würde ich sie in meinem Blog nicht vorstellen. Du kannst davon ausgehen, dass sämtliche von mir im Blog vorgestellten Produkte, wie in diesem Fall Genie Timeline, auf ihre Funktionalität von mir getestet wurden.

  5. #5Daniel am 26.10.2012 06:02

    Nutzt du die Software immer noch, oder bereits etwas anderes?

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren