WP Greet Box icon
Wenn Du über neue Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere
den RSS Feed, oder folge mir einfach bei Facebook, Google+ oder Twitter.

Kabelloser Lautsprecher Sony SA-NS510 im Test

Veröffentlicht am 16.12.2012 Kategorie: Hardware

Nach einigen Monaten Pause im Blog, habe ich in den letzten Wochen einen interessant designten und sehr innovativen wieder aufladbaren 360-Grad drahtlos Lautsprecher von Sony getestet.
Der SA-NS510 bietet durch integriertes WLAN ein funkbasiertes Streaming von Musik über den Windows Media Player, iTunes, Android Tablets und Smartphone und auch iOS Geräten. Hierfür unterstützt der Netzwerklautsprecher die beiden Streaming Technologien AirPlay und DLNA.

Für die Ersteinrichtung des SA-NS510 stehen euch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, da neben WLAN auch eine Netzwerkanschluss vorhanden ist, könnt ihr den Lautsprecher per Netzwerkkabel direkt an euren Router anschließen. Für die Einrichtung per WLAN könnt ihr dies (falls von eurem Router unterstützt) über die WPS Taste an der Rückseite des Lautsprechers oder auch über eine von Sony bereitgestellte App zum Beispiel von einem iPhone aus. Dafür müsst ihr das iPhone mit dem vorkonfigurierten WLAN des SA-NS510 verbinden, die App starten, euer WLAN auswählen und dessen Passwort auswählen, fertig. Neben dem Netzwerkanschluss sind auf der Rückseite des Gerätes auch noch ein Audioeingang für den Anschluss von Geräten die sich nicht per Funk anbinden lassen wie beispielsweise ein MP3-Player oder auch ein CD-Player. Ebenfalls auf der Rückseite ist der Stromanschluss für den Dauerbetrieb des Lautsprechers und zum Laden des integrierten Akkus. Ganz nützlich ist das Update LED neben dem Netzwerk-
anschluss, hierüber erfolgt die visuelle Information falls ein Firmware Update bereit steht.

Ist der Lautsprecher, egal ob per Kabel oder WLAN, mit dem Netzwerk verbunden, steht euch die Weboberfläche des SA-NS510 zur Verfügung, über die ihr Informationen zur WLAN-Verbindung erhaltet, den Namen des Lautsprechers ändern und die Firmware aktualisieren könnt.

   

Die Steuerung des kabellosen Lautsprechers erfolgt über die Steuerelemt die sich auf Oberseite befinden. Hier kann der Lautsprecher ein- bzw. ausgeschaltet, die Lautstärke angepasst, das Eingangssignal ausgewählt und der Party-Modus aktiviert werden. Über letzteren ist es möglich, mehrere kabellose Sony Lautsprecher der SA-Serie miteinander zu verbinden. Dabei dient das erste Gerät im Party-Modus als eine Art Master mit dem sich alle anderen Lautsprecher für eine parallele Audiowiedergabe synchronisieren lassen. Quasi ein integriertes Multi-Room-System.

Durch sein Design, die hochwertige Verarbeitung und seine Größe (unten im Vergleich zu einem 21,5" iMac) ist der SA-NS510 ein echter hingucker, doch wirklich Augen bzw. Ohren machte bislang jeder, der den Lautsprecher in Aktion hörte. Zwar für den europäischen Markt ein wenig Bass lastig und zugegeben mit knapp 300 Euro nicht gerade eines der günstigsten Geräte, bringt der SA-NS510 einen klaren sauberen Klang und kann auch, wenn es ein wenig lauter sein soll, einen sehr guten Klang liefern. Stellt man den drahtlosen Lautsprecher beispielsweise auf Schrank oder Tisch ist durch die 360-Grad Technologie überall um den Lautsprecher herum der gleiche Klang zu hören, ohne, dass die Position des Lautsprechers selbst verändert werden muss.

Nachdem ich ein wenig auf Einrichtung und Klang eingegangen bin, interessiert euch sicherlich auch, wie sich der Lautsprecher bei der Verbindung mit den verschiedenen Geräten und Anwendungen verhält. Wie nicht anders zu erwarten funktioniert das Streaming per AirPlay "Out of the Box" und ohne jegliche Einrichtung. Egal ob per iTunes, iPhone oder iPad die Audiowiedergabe drahtlos per AirPlay auf dem SA-NS510 bringt einen glasklaren Klang, egal ob der Lautsprecher nun im gleichen, einem anderen Zimmer oder auch der Terrasse steht.

Auch mit dem Windows Media Player ist die Wiedegabe bzw. das Streaming der Musik auf den SA-NS510 möglich. Hierfür müsst ihr allerdings in Windows 7 zuvor das Mediastreaming aktivieren und im Windows Media Player selbst egal ob unter Windows 7 oder auch dem neuen Windows 8 den Lautsprecher, genau wie jedes DNLA Gerät, für das Mediastreaming zulassen.

Wie am Anfang erwähnt, könnt ihr die Ersteinrichtung der WLAN Verbindung per App durch-
führen, die für iOS und Android verfügbar ist. Neben der kostenlosen App zur Einrichtung des SA-NS510 könnt ihr über die ebenfalls kostenlose Remote App Musik per Smartphone und Tablet auf den kabellosen Lautsprecher wiedergeben. Ein großer Nachteil der App: Musik könnt ihr nicht vom mobilen Gerät über den Lautsprecher wiedergegeben , sondern nur über einen im Netzwerk vorhandenen DLNA-Medienserver. Hier haben die mobilen Geräte von Apple klar die Nase vorne, da sie jegliche Musik, ohne App, direkt per AirPlay an den Lautsprecher übertragen können.

   

Fazit: Mir persönlich gefällt der SA-NS510 vom Design, den enthaltenen Funktionen und auch seinem Klangbild sehr gut. Der Lautsprecher ist, egal ob kabelgebunden oder kabellos, kinderleicht ins Netzwerk integriert und bietet dank seinem eingebauten Akku die Möglichkeit, mal schnell samt laufender Musikwiedergabe in einen anderen Raum zu wechseln. Sehr innovativ finde ich den 360-Grad Klang, der meinen positiven Eindruck des Lautsprechers abrundet

Mehr Informationen findet zum Lautsprecher ihr auf der Sony Produktseite.


Empfehle den Beitrag anderen :

Ähnliche Beiträge:

12 Kommentare Kommentar schreiben

  1. #1Tobbi am 16.12.2012 19:12

    Willkommen zurück Björn!

  2. #2Bjoern am 16.12.2012 19:13

    Dank Dir Tobbi! Wünsch Dir nen schönen dritten Advent.

  3. #3JürgenHugo am 17.12.2012 05:38

    So, jetzt werde ich was sagen und was fragen zu dem „“Dingens“! 😕

    „…europäischen Markt ein wenig Bass lastig“ – das kriegt man vielleicht etwas weg, wenn wenn man den geschickt aufstellt, a.j.F. nicht direkt auf den Schreibtisch, wo die Platte mitschwingen kann.

    Auch wenn du ja fast begeistert bist, wie der (komplizierter oder einfach) alles mögliche streamen kann, könnte der was ganz einfaches?

    Nämlich: auf einem Comp sind MP3s – nicht bei Apple, nicht in der Cloud, nicht „sonstwo“. Die Musik muß also nicht gestreamt werden, die ist „da“. Geht das ganz einfach?

    Zum „Teil“ an sich: das sieht nicht übel aus, hat aber einen Vor- und einen Nachteil: durch die Größe/Gewicht klingt der wohl ganz gut – man kann ihn aber schlecht mitnehmen. Wenn ich da richtig lese, wiegt der gut über 4 kg.

    Mit „mitnehmen“ meine ich: jemand ist recht mobil, den ganzen Tag unterwegs und schleppt sein Smartphone und/oder Notebook überall mit rum. Wenn der gerne Musik hört, nimmt er vielleicht gute Kopfhörer mit (keine Ohrstöpsel), aber dieses Trumm mit Sicherheit nicht… Wobei es in der Preisklasse sicherst Kopfhörer gibt, die noch deutlich besser klingen als der vorgestellte LS.

  4. #4Frank am 17.12.2012 12:18

    Welcome back, Björn

  5. #5Bjoern am 17.12.2012 22:37

    Erstmal kurz zu Frank: Dank Dir 🙂

    Nun zu Dir mein lieber JürgenHugo 😛

    Zum europäischen Markt: es gibt verschiedene Klangbilder (war ja früher auch mal Tontechniker), die Amis mögen es sehr basslastig und den Bass dann auch eher „wummerig“, Europäer mögen mehr kräftige Mitten, angenehme und nicht zu laute Höhen und knackige Bässe.
    Bzgl. der Positionierung hast Du natürlich recht, je weniger der Untergrund schwingen kann, desto besser is es. Es spielt bei dem vorgestellten LS aber keine Rolle ob er nun direkt auf dem Boden, auf der Fensterbank oder auch auf einem Tisch steht, überall habe ich ein wenig mehr Bass als Mitten und Höhen, trotz der vier eingebauten Hochtöner.

    Klar kann er auch so etwas einfaches wie das Wiedergeben einer MP3, das ganze geht auch ganz einfach, Audiokabel an den Audioausgang Deines Rechners in den Audioeingang des LS. Dafür brauchst Du nur ein normales 3,5mm Klinkenkabel und kein LAN oder WLAN.
    Ach ja, meine Musik ist weder in der Cloud noch bei Apple oder sonst wo. Alles direkt vom Mac, Rechner, iPhone und iPod. ;P

    Zum „mitnehmen“ ist der Sony LS weder gedacht, noch macht es wohl Spaß eine lange Strecke mit einem LS auf dem Arm durch die Weltgeschichte zu laufen, obwohl es gibt doch so Tragesysteme für kleine Kinder…
    Dafür gibt es kleine LS wie den Logitech UE Mobile Boom, der arbeitet per Bluetooth und passt in Deine Jackentasche.

  6. #6Abarca am 13.3.2013 14:13

    moinsen, überlege ernsthaft den kauf, eher daumen hohc oder runter von euch?

  7. #7Christian am 26.4.2013 21:47

    Ein sehr schöner Artikel. Vielen Dank!
    Da ich immer Musik auf meinem iPhone habe und das nun mal mit mir herumtrage bin ich absoluter Fan von kabellosen Boxen.
    Lieben Gruss
    Christian

  8. #8Peter am 2.5.2013 11:38

    Schön ist er. Kabellos. Und Sony Design. Was will man mehr?
    Danke für die Info.
    LG
    Peter

  9. #9LukasM am 8.5.2013 14:30

    Hallo weißt du wie lange der Akku bei den Gerät hält?

    lg

  10. #10Maxi am 12.7.2013 10:28

    hey @all funktioniert der Sony Lautsprecher auch mit WinXP?
    beste grüße

  11. #11Lenny am 26.9.2013 13:05

    @Maxi: Habe die Lautsprecher mit OSX laufen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit WinXP zicken. Allerdings hätte ich gerade beim XP so meine Sicherheitsbedenken, siehe auch hier >> den Abschnitt über Bluetooth-Systeme. Scheint nicht ohne zu sein!

  12. #12Erik am 21.10.2013 16:56

    Hallo! Erstmal vielen Dank für die detailierte Vorstellung der kabellosen Box! Ich will mir jetzt bals endlich mal was Neues zulegen..war bisher die letzten Monate nur mit Kopfhörern zuhause in der Lage Musik zu hören. Hatte mir da einfach was im „Auktionshaus“ bestellt http://www.ebay.de/sch/Kopfhorer-/112529/i.html … jedenfalls müssen jetzt endlich mal wieder ordentliche Boxen her!!! Kannst du die Akkufrage noch beantworten? Das würde mich auf jeden Fall auch mal interessieren! Danke!

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren