WP Greet Box icon
Wenn Du über neue Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere
den RSS Feed, oder folge mir einfach bei Facebook, Google+ oder Twitter.

Logitech Squeezebox Radio im Test – Teil2

Veröffentlicht am 31.3.2010 Kategorie: Hardware

Nachdem ich euch im ersten Teil einen groben Überblick über die Funktionen von Squeezebox Radio gezeigt habe, geht es im zweiten Teil um die Anwendungsmöglichkeiten mit dem mysqueezebox.com Dienst bzw. den eigenen Squeezebox Server für Windows XP, Vista und 7 oder auch als Add-In für den Windows Home Server für das Streaming eigener Musik.

In den Kommentaren des ersten Teils kam die Frage auf, ob ich das Gerät selbst gekauft habe und warum das Gerät noch mit Folie versehen war. Ich habe das Squeezebox Radio für 6 Wochen als Testgerät von Logitech erhalten und nein ich bekomme dafür weder Geld noch sonstige Vergütungen. Mir hat das Gerät von Anfang an sehr gefallen und ich fand es eine nette Idee euch an meinem Test teilhaben zu lassen. Da das Testgerät nicht nur mir zur Verfügung gestellt wird, wäre es ohne Folie durch seine edle Klavierlack Optik sehr schnell verkratzt, daher gehe ich mit einem mir geliehen Produkt logischerweise auch ein wenig vorsichtiger um als mit einem eigenen.

So, nun aber zurück zu den Anwendungsmöglichkeiten die mysqueezebox.com und der Squeezebox Server für Windows in Verbindung mit Squeezebox Radio bieten.

mysqueezebox.com Dienst

Das Kernstück aller Squeezebox Produkte ist die mysqueezebox.com Webseite für die ihr wie im ersten Teil bereits erwähnt einen Account benötigt, den ihr auch im Radio eingeben müsst. Im Hauptbereich seht ihr den Verbindungsstatus und könnt über den Reiter Wecker eine neue Weckzeit programmieren die dann auf das Radio übertragen wird.

Die Webseite bietet neben der Steuerung des Radios (und auch aller anderen Squeezebox Produkte) auch Einstellungsmöglichkeiten für Wecker und Radiooptionen. Alle Zusatzanwendungen für das Radio können über die Webseite ausgesucht und konfiguriert werden. Ist eine neue Anwendung hinzugefügt steht diese innerhalb weniger Sekunden auch auf dem Radio zur Verfügung. Bei Zusatzanwendungen die einen Account benötigen wie beispielsweise Facebook, LastFM oder Flickr können Benutzername und Passwort für die Dienste nur über die Webseite eingetragen werden.

Die Steuerung des Radios über die Online Fernbedienung ist kinderleicht und funktioniert fast in Echtzeit. Im linken Bereich können die verschiedenen Radiosender ausgewählt werden, während im rechten Bereich die gleiche Anzeige wie auf dem Display des Geräts erscheint. Hier erfolgt auch die Lautstärkereglung und die Steuerung wie Pause, Zurück und Weiter.

Squeezebox Server für Windows

Der Squeezebox Server integriert sich nach dem Start von Windows als Symbol im Infobereich der Taskleiste, von wo aus die Einstellungen aufgerufen und der Server Dienst gestoppt bzw. gestartet werden kann. Die eigentliche Oberfläche des Servers wird per Webbrowser genutzt. Hier könnt ihr nicht nur aktuelle Titel und Internet Radiosender zum Abspielen aussuchen, auch die gesamte Steuerung des Radios könnt ihr von dort ausführen.

Squeezebox Server Add-In für Windows Home Server

Da ich selber meine gesamte Medienbibliothek, sprich meine Musik, Bilder und Filme alle auf meinem Heimserver abgelegt habe und dort von jedem Client und auch mit dem Squeezebox Radio zentral darauf zugreifen kann, hat es sich für mich angeboten, den Squeezebox Server für Windows auf meinem Home Server zu installieren statt auf einem der Clients.

Die gesamte Konfiguration des Squeezebox Servers ist nach der Installation des Add-Ins über den Einstellungsbereich der Windows Home Server Konsole erreichbar. Genau wie bei der Version für Windows Clients können hier alle Einstellungen angepasst werden.

Fazit: Ob per mysqueezebox.com Dienst oder dem Squeezebox Server für Windows, Logitech hat dem Radio neben einem hervorragenden Klang eine Menge guter Funktionen spendiert. Zugegeben der aktuelle Preis von 155,- € (Amazon.de) ist nicht der günstigste für ein Radio. Vergleicht man diesen aber mit den Preisen anderer Hersteller von Internet Radios würde ich mich in jedem Fall für das Squeezebox Radio entscheiden.


Empfehle den Beitrag anderen :

Ähnliche Beiträge:

Ping- und Trackbacks

10 Kommentare Kommentar schreiben

  1. #1Healey am 3.4.2010 20:54

    Und nicht zu vergessen die Steuerung aller an den Server angeschlossenen Player per iPhone und iPeng: http://itunes.apple.com/de/app/ipeng/id296941576?mt=8 – dieses App ist jeden Cent Wert (7,99 EUR)!

  2. #2Bjoern am 4.4.2010 13:06

    @Healey einen Beitrag zu iPeng wird es in der nächsten Woche geben.

  3. #3Healey am 5.4.2010 08:26

    Das ist iPeng würdig 🙂 Schönen Ostermontag noch..

  4. #4Wendelin am 7.4.2010 22:15

    Sorry, aber ich ärgere mich über dieses Radio seit Weihnachten.
    Hauptärgernis ist die Tatsache, dass das Radio ohne die Verbindung zur Webseite "mysqueezebox.com" nicht funktioniert. Es ist ohne diese Verbindung ein Haufen E-Schrott. Und diese Verbindung funktioniert häufig nicht! Eine vollständige Dokumentation gibt es weder auf deutsch noch auf englisch, die über die "MySqueezebox.com" übertragenen persönlichen Daten (Zugangsdaten WLAN ?) ist nichts, aber auch garnichts dokumentiert.

    Alle Radio-Verbindungen sind absolut proprietär (man kann nirgends eine URL oder eine IP-Adresse eines unabhängigen Streamers eingeben, der entsprechende Stream muss bei einem der Aggregatoren gelistet sein, sonst hat man keine Chance) – und die Bild-Darstellungen (z.B. Senderlogos) sind ebenfalls irgendwo zusammengeklaubt.

    Das Radio sieht gut aus und klingt auch gut -. deshalb haben wir es gekauft. Aber die Funktionen sind völlig daneben. Ich hoffe, dass Logitech entweder den Datenaustausch mit "mysqueezebox.com" dokumentiert und man den Server z.B. auf einem PC emulieren kann (denn die Streams selbst stellt das Radio direkt her, sie funktionieren nämlich weiter, wenn die Verbindung zu "MySqueezebox.com" verloren geht – nur den Sender kann man dann nicht mehr wechseln…) und dem Radio damit die nötigen Funktionen bereitstellen kann – oder mit einem Firmware-Update wenigstens die rudimentären Funktionen im Gerät selbst implementiert.
    Der häufig nicht erreichbare Server ist ein Mangel, den ich im Sinne der Gewährleistung geltend zu machen versuche.
     
    Mfg
     
    W.Werner
    Köln

  5. #5Michael am 8.4.2010 17:13

    Noch zu sagen wäre, nach Installation des Servers als Windows Home Server Add-In und dem einrichten eines kostenlosen Kontos können nach dem Download der SqueezePlay Beta alle Fuktionen auch auf den (Client) PCs genutzt werden. Einfach Klasse! Shoutcast, LastFM und viele andere Inhalte. SqueezePlay simuliert das Radiodisplay. Auch die Steuerung über die Website klappt. Übrigens lässt sich meine umfangreiche Musiksammlung damit richtig schnell durchsuchen…, Playlists können einfach erstellt werden…, die nächste Party ist gerettet.
    Verbindungsabbrüche hatte ich bisher keine. Werde mir auf jeden Fall ein Radio kaufen! Vielleicht sogar eine Multiroomlösung (findet ihr auf der Logitech Website).
    Danke Björn für den Test!
    Grüße aus Berlin
    Michael

  6. #6wellenreiter am 3.5.2010 10:57

    Frage: Ich lese nur von einer 3,5 Klinkenbuchse für Mp3 Player. Chinchausgänge oder ähnliches um es an einer Anlage zu betreiben hat das Gerät wohl nicht extra???

  7. #7Bjoern am 3.5.2010 11:00

    @wellenreiter Das Gerät hat einen Miniklinke Eingang für MP3 Player und ähnliches. Zusätzlich hat das Gerät einen Kopfhörerausgang an den Du einen Adapter von Miniklinke auf Chinch anschließen kannst und so das Radio auch mit einer Anlage verbinden könntest.

  8. #8Christopher am 3.1.2011 18:57

    wo gibt es das AddIN zum Download?

  9. #9Michael am 5.1.2011 09:24

    @Christopher http://wiki.slimdevices.com/index.php/WindowsHomeServer

  10. #10Timo am 10.1.2011 17:29

    Hallo .. bin auch am Überlegen, aber da mein SCALEO nicht immer ON ist, stell ich mir die Frage, ob das Gerät bei ausgeschaltetem WHS automatisch die mysqueezebox Sender nutzt ..

    Irgendwie schade, dass es zwingend diesen Dienst braucht, und nicht „direkt“ die StreamURLs nutzen kann

    Timo

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren