Netzwerküberwachung per Heimserver

Da der Windows Home Server bei vielen permanent aktiv ist, warum also nicht den Heimserver für die Überwachung von verschiedenen Geräten im Netzwerk einsetzen? Bislang gab es allerdings keine fertige Lösung, eine Monitoring Software in die WHS Konsole zu integrieren.

Mit dem PRTG Network Monitor von Paessler, einer Monitoring Software zur Überwachung des gesamten Netzwerks könnt ihr bis zu 10 Sensoren kostenlos nutzen. Damit könnt ihr beispielsweise bis zu 10 verschiedene Geräte im Netzwerk per Ping auf ihre Erreichbarkeit überprüfen oder aber auch CPU, RAM oder Festplatten Auslastung eines Rechners überwachen.

Die Integration des PRTG Network Monitors in die Windows Home Server Konsole ist kein Hexenwerk und kann kinderleicht über den TabCreator von Brent Friedman realisiert werden.

Im hier gezeigten Beispiel habe ich die Windows GUI des Network Monitors in die WHS Konsole integriert. Denkbar wäre aber auch das Einbinden des Webinterfaces, über das ihr die Netzwerküberwachung auch von Unterwegs per Smartphone oder jedem Internet Browser einsehen und natürlich auch konfigurieren könnt.

Für die Überwachung stehen euch Zahlreiche Sensoren wie SNMP, HTTP/S, E-Mail, WMI und weitere Abfragemöglichkeiten zur Verfügung. Sollte einer der Sensoren Alarm schlagen, könnt ihr selbst konfigurieren ob ihr eine E-Mail oder im Notfall auch eine SMS und sogar eine Push-Benachrichtigung auf das iPhone erhalten wollt. Apropos iPhone, dafür gibt es iPRTG, eine eigene App die allerdings nicht kostenlos angeboten wird.

Eine detaillierte Anleitung zur Installation, Konfiguration und Integration in die WHS Konsole findet ihr in den nächsten Wochen im Anleitungsbereich.

8 Antworten auf „Netzwerküberwachung per Heimserver“

  1. @Olbi Die Osteraktion und das Special für den Data Vault habe mich die Woche zu viel Zeit gekostet. Anleitung ist bereits in der Mache.

  2. @Olbi Hab ich nicht. 😉 Screenshots sind alle schon fertig und die Anleitung zur hälfte fertig. Ist der lang da ich Installation, Konfiguration und Integration in die Konsole in einem mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.