WP Greet Box icon
Wenn Du über neue Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere
den RSS Feed, oder folge mir einfach bei Facebook, Google+ oder Twitter.

Neues in VMware Workstation 8

Veröffentlicht am 22.9.2011 Kategorie: Virtualisierung, Windows 7

Seit mehreren Jahren und Versionen nutze ich VMware's Desktopvirtualisierungslösung um neue Applikationen für Client- und Serversysteme zu testen, bevor ich diese Produktiv im Unternehmen einsetze. Seit letzter Woche ist VMware Workstation in Version 8 verfügbar und bringt einige interessante neue Funktionen mit, die ich mir näher angeschaut und mit verschiedenen Betriebssystemen, unter anderem auch der Developer Preview von Windows 8 getestet habe.

VMware Workstation 8 kommt mit einer komplett überarbeiteten Oberfläche, die gerade für Neulinge im Virtualisierungsbereich leichter zu bedienen ist und mehr Übersicht bietet , als es bei den vorherigen Versionen der Fall war. Die enthaltene Bibliothek für virtuelle Maschinen erlaubt nun auch die Suche nach einer VM, was besonders bei der Verbindung zu größeren VMware Servern die eine vielzahl an virtuellen Maschinen hosten, ein leichteres finden einer bestimmten Maschine erlaubt. Zusätzlich zur Verbindung mit einem VMware Server, kann mit Version 8 auch eine Verbindung zu Rechnern mit VMware Workstation hergestellt und dessen virtuelle Maschinen genutzt werden. Möglich macht dies die neue Freigabefunktion, mit dessen Hilfe eine vorhandene VM per Assistent für andere Rechner freigegeben werden kann. Dabei könnt ihr für jede freigegeben Maschine eigene Berechtigungen vergeben, so dass beispielsweise die von euch zuvor festgelegte Konfiguration der VM nicht von einer anderen Person geändert werden kann.

Auch die Hardwareunterstützung der neuen Version lässt keine Wünsche offen. ACPI 2.0, USB 3.0, Unterstützung von HD Audio oder auch die verbesserte Performance bei aktiviertem NAT sind schon ein Upgrade der vorgänger Version wert. Wenn es dann noch ein wenig mehr sein darf, kann man mit Version 8 einer virtuellen Maschine bis zu 64 GB Arbeitsspeicher zuweisen, was aber wohl die wenigsten bei einer Desktoplösung wirklich benötigen, aber im Serverumfeld Sinn macht.

Im Gegensatz zur vorgänger Version und auch der aktuellen Version von VMware Player die beide kein ACPI 2.0 Unterstützen, könnt ihr mit Workstation 8 die Developer Preview von Windows 8 testen und selbst die VMware Tools für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Host und Client unter Microsofts kommenden Betriebssystem installieren, was bei VirtualBox von SUN nicht geht.

Fazit: Workstation 8 gefällt mir bislang sehr gut und bietet durch seine Unterstützung für aktuelle Hardware sowie der leichteren Bedienung viele nützliche Verbesserungen beim Umgang mit virtuellen Maschinen. Durch die neue Möglichkeit sich mit anderen Rechner die ebenfalls Workstation 8 installiert haben bzw. der Möglichkeit sich zu VMware Servern zu verbinden eine Verschmelzung zwischen dem arbeiten am lokalen Rechner, im Netzwerk oder auch in der Cloud.

Mehr Informationen zu den Neuerungen in VMware Workstation 8 findet ihr auf der Produktseite.

Eine Testversion könnt ihr nach erfolgreicher Registrierung hier herunterladen.


Empfehle den Beitrag anderen :

Ähnliche Beiträge:

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren