WP Greet Box icon
Wenn Du über neue Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere
den RSS Feed, oder folge mir einfach bei Facebook, Google+ oder Twitter.

O&O Defrag Free Edition für Windows

Veröffentlicht am 12.2.2011 Kategorie: Windows 7

Neben der kostenpflichtigen Professional Edition von O&O Defrag, gibt es mit der Free Edition auch eine kostenlose Variante der Defragmentierungslösung. Wer eine alternative zur in Windows eingebauten Defragmentierung sucht, sollte sich daher die O&O Defrag Free Edition, die für 32- und 64-Bit Systeme verfügbar ist und MultiCore Unterstützung bietet, einmal näher anschauen.

Auch wenn die automatische Defragmentierung im Hintergrund (nur in der Pro Version) deaktiviert ist, könnt ihr im Bereich der Schnellkonfiguration die automatische Defragmentierung bei aktivem Bildschirmschoner oder zu einem festgelegten Zeitpunkt ausführen lassen und auch entscheiden, ob nur eine Optimierung von fragmentierten Dateien oder auch eine Konsolidierung des freien Speicherplatzes erfolgen soll. Auch eine Integration in die Computerverwaltung ist enthalten.

Mehr Informationen zur Free Edition von O&O Defrag findet ihr auf der Produktseite.

Die 32-Bit Version könnt ihr hier sowie die 64-Bit Version hier herunterladen.


Empfehle den Beitrag anderen :

Ähnliche Beiträge:

5 Kommentare Kommentar schreiben

  1. #1Alfons am 12.2.2011 12:05

    Ich arbeite (bisher) mit dem Defraggler und bin zufrieden.
    Hat jemand in der Community Erfahrungen mit O&O? Hat das Vorteile?

  2. #2Genticus am 12.2.2011 14:58

    @Alfons
    Ich habe lange O&O Defrag 12 genutzt, nutze im Moment aber auch nur noch Defraggler als portable Version. Selber habe ich bisher keinen Unterschied mitgekriegt.

  3. #3JürgenHugo am 12.2.2011 18:50

    Ich hab seit Ende oktober überhaupt noch nich wieder defragmentiert. Für die Systemfestplatte des Hauptcomps is das ja eh deaktiviert – das ist eine SSD.

    Aber auch schon vorher hab ich die Windows Defragmentierung generell abgschaltet – ich mag nicht, wenn da irgendwas irgendwie zusätzlich im Hintergrund „rumfummelt“. Sonst hab ich das mit JKDefrag gemacht.

    Die Experten streiten ja eh drüber, ob das heute noch was bringt. Aus Platzgründen muß ich das nirgendwo machen – da ist überreichlich vorhanden. Ich werd gleich beim Fernsehen mal JKDefrag über die HDD „D“ drüberlaufen lassen, und über eine Partition der 2.HDD. Beim zweiten Comp guck ich auch mal nach.

  4. #4Wolfgang Herbert am 7.3.2011 17:34

    Ich bin ein armer Rentner, ich würde mich über Q&Q Defrag sehr freuen!
    Danke an alle.
    Grüße vom W.Herbert

  5. #5JürgenHugo am 7.3.2011 18:58

    @W.Herbert: Alternativ guck dir „JKDefrag“ an – das kost nix und is gut. Das muß nicht das O&O-Tool sein.

Kommentare

Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren