Screenshots erstellen mit Shotty 2.0

Bei Mike hatte ich diese Woche von Shotty gelesen, einem kleinen aber feinen und vor allem kostenlosen Tool zur Erstellung und Bearbeitung von Screenshot, das aktuell in Version 2.0 RC1 verfügbar ist. Neben einem Screenshot des gesamten Desktops, kann mit Shotty auch nur ein bestimmter Bereich des Desktops oder ein geöffnetes Fenster/Anwendung ausgewählt werden.

Nach dem Start von Shotty, dass auch portable genutzt werden kann, integriert sich das kleine Tool in den Infobereich der Taskleiste. Durch Doppelklick auf das Symbol wird das Auswahlmenü geöffnet sowie per rechts Klick sämtliche Funktionen und Einstellungen aufgerufen werden.

Der enthaltene Editor für die nachträgliche Bearbeitung eines Screenshots bietet die Möglichkeit, Bereiche weichzuzeichnen, Texte einzufügen, Bereiche auszuschneiden oder auch zu markieren sowie einen Textmarker, um beispielsweise Texte in einer Anwendungen hervorzuheben.


Wem all die genannten Funktionen noch nicht reichen, der kann mit Shotty die erstellten Screen-
shots auch direkt zu verschiedenen Bildhostern wie ImageShak.Us oder auch TwitPic hochladen.

Fazit: Wer eine Anwendung zur Erstellung von Screenshots sucht, sollte Shotty einmal testen. Auf jeden Fall ein Klasse Screenshot Tool, dessen Entwicklung ich in Zukunft beobachten werde.

Mehr Informationen zu Shotty findet ihr auf der Produktseite.

Der Release Candidate von Version 2 kann hier heruntergeladen werden.

6 Antworten auf „Screenshots erstellen mit Shotty 2.0“

  1. Wie schaut es denn mit scrollenden Fenstern aus, kann Shotty das auch capturen mit einem Klick?

    Ich hatte mal mit Screenpresso rumprobiert, da fand ich das super umständlich.

  2. @Jörg
    Bevor ich das Programm vorgestellt hatte, habe ich mich mal mit Thomas dem Ersteller in Verbindung gesetzt und genau diese Frage auch gestellt, ob solch eine Funktion ggf. noch integriert werden könnte . Ebenfalls hatte ich gefragt, ob für den Editor vielleicht noch die Funktion des Erstellens von Panoramabildern hinzukommen könnte.
    Zumindest ist er am überlegen, ob er diese beiden Funktionen noch einbaut – geplant ist dies jedoch nicht und wird nicht unterstützt.

    Gruß Mike

  3. Ich setze SnagIt beruflich ebenfalls ein, grad auf Version 10 aktualisiert. „Beruflich“ heisst: Chef zahlt. 😉

    Werd ich mit wohl mit ner älteren Version von SnagIt begnügen müssen, die gibt es ja ab und an mal irgendwo kostenlos im Netz oder auf den Beigaben-CDs diverser PC-Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.