WP Greet Box icon
Wenn Du über neue Beiträge auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere
den RSS Feed, oder folge mir einfach bei Facebook, Google+ oder Twitter.

Windows 7 Starter im Test

Veröffentlicht am 25.8.2009 Kategorie: Windows 7

Direkt nach der Bekanntgabe von Windows 7 Starter entbrannte eine große Diskussion über die Limitierungen. Aber für wen lohnt sich die Starter Edition bei soviel Einschränkungen?

Ich habe Windows 7 Starter auf meinem Netbook installiert und selber mal geschaut ob es Sinn macht diese Version auf kleinen Systemen einzusetzen. Und mir überlegt ob ich beim Einsatz eines Netbooks die „Einschränkung“ wirklich merke.

Das seit Windows Vista ab der Home Premium Version integrierte Media Center fehlt bei der Starter Version von Windows 7 genauso wie die Aero Glasoberfläche und sämtliche damit Verbunden Funktionen. Die Starter Version gibt es nur als 32bit und nicht als 64bit Variante. Schade ist, dass Bitlocker-ToGo nicht wenigsten aufgenommen wurde, was die Attraktivität der Starter Version definitv verbessern würde. Dies ist aber auch die einzige Funktion die ich bislang im Gegensatz zu einer vorher getesteten Windows 7 Ulitmate Version vermisse. Ich denke nicht das ich jemals (ausser vielleicht für Tests) das Media Center auf einem 10″ kleinen Netbookdisplay nutzen würde. Da reicht der vorhandene Windows Media Player definitv für aus. Und der, ist auch bei der Starter Version enthalten:

Der rechts Klick auf den Desktop zeigts, keine Auswahlmöglichkeit für Designs bei der Starter Version. Daneben das gleiche Menü bei der Ultimate Version :

Nach dem Start des Netbooks, dass statt 1 GB RAM wie es üblich ist, bereits über 2 GB Arbeitsspeicher verfügt, zeigt der Task-Manager eine Nutzung von 420 MB an. Auf dem gleichen Gerät zeigt der Task-Manager mit Windows Vista weit über 800 MB an. Somit eine Reduzierung von knapp 50 Prozent was beachtlich ist. Beim Einsatz von Windows 7 Ultimate kam das gleiche Gerät nach einem Start auf knapp 590 MB.
Auf beiden getesteten Windows 7 Versionen wurden keine anderen Anwendungen geladen:

Fazit: Wer auf Funktionen wie Bitlocker, Bitlocker-ToGo, sämtliche Aero Funktionen und das Media Center verzichten kann (wir sprechen hier ja auch lediglich von einem Netbook was in den meisten Fällen ein zweit oder soagr dritt Gerät ist), für den ist die Starter Version von Windows 7 eine echte Alternative zu einer Home Premium Version.


Empfehle den Beitrag anderen :

Ähnliche Beiträge:
  • Keine Beiträge gefunden


  • 2 Kommentare Kommentar schreiben

    1. #1Dave am 25.8.2009 15:50

      Ich denke, dass die Lite-Versionen für Netbooks, etc. durchauch praktisch ist. Ich werde mir allerdings die Ultimateversion zulegen. Habe allerdings auch nur einen normalen PC & normales Notebook. Windows 7 wird definitiv besser als Vista, und ich bin schon mit Vista Ultimate recht zufrieden 🙂

    2. #2mcarla am 25.8.2009 16:24

      Wir testen Windows 7 gerade ausführlich und ich kann nur sagen cool…

    Kommentare

    Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren