Desktopvideos mit Jing

Schnell mal ein Desktopvideo erstellen und anderen zur Verfügung stellen? Mit Jing kein Problem. Ich hatte ja bereits über Screenr für die Erstellung von kostenlosen, bis zu 5 Minuten langen Desktopvideos geschrieben. Als Alternative für diejenigen die keinen Twitter Account haben, den man für Screenr braucht, aber natürlich auch für alle anderen gibt es Jing. Die Aufzeichnungs-anwendung ist für Windows oder Mac verfügbar und ermöglicht die Videoerstellung über einen zuvor festgelegten Bereich oder den gesamten Desktop in hervorragender Qualität. Zusätzlich zur Erstellung von Desktopvideos können mit Jing auch kinderleicht Screenshots erstellt werden.

Das von mir erstellte Testvideo zeigt, wie das Screenr Video auch schon, die Aero Effekte von Windows 7. So habt Ihr einen direkten vergleich der beiden Produkte. Ihr könnt Euch das Video bei Screencast in Originalgröße und hervorragender Qualität anschauen. Alternativ direkt in dieser Seite, das konvertierte Video bei YouTube:

Fazit: Die mit Jing erstellten Videos sind, nutzt man als Upload Screencast, erstklassig. Die Qualität ist um längen besser als die von Screenr. Die maximale Länge der Videos von 5 Minuten ist für eine kostenlose Lösung völlig ausreichend. Einziges Manko, möchte man die erstellten Videos zu YouTube hochladen, muss man die SWF Dateien selber per eigenem Konverter in ein YouTube freundliches Format umwandeln. Wem das zu lässtig ist kann für 14,95 $ pro Jahr auf die Pro Version upgraden und erhält direkte Uploadmöglichkeit für YouTube. Alle Vorteile der Pro Version werden hier beschrieben.

Eine Antwort auf „Desktopvideos mit Jing“

  1. Problem: Es gibt scheinbar keinen Konverter, mit die Umwandlung von Jing swf möglich ist. PingPro gibt es auch nicht mehr, stattdessen SnagIt, das aber von der Bedienung her nicht so easy sein soll…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.