Erste Eindrücke von HomeServerSync Beta

Eines der neusten Add-Ins für Windows Home Server kommt vom Hardwarehersteller Tranquil und hört auf den Namen HomeServerSync. Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich bei dieser Erweiterung alles um das Thema Synchronisation. Allerdings bietet HomeServerSync noch einiges mehr als nur eine simple Synchronisation zwischen dem Home Server und den Clients.

Neben dem eigentlichen Server für die Synchronisation von Daten auf und vom Windows Home Server, enthält das Add-In eine eingebaute Onlinesicherung für sämtliche auf dem Server gespeicherten Daten mit einer Speicherkapazität von bis zu 100 GB.
Durch Auswahl der zu sichernden Ordner bleibt es dabei jedem selbst überlassen, welche Daten im Onlinespeicher gesichert und welche nur auf dem Heimserver gespeichert werden sollen.

Während der Installation des Add-Ins wird in das Verzeichnis Software der HomeServerSync Client kopiert. Der Client muss auf allen Systemen installiert werden, für die die Synchronisation egal ob automatisch oder manuell eingerichtet werden soll. Zusätzlich zum Sync Client wird ein VPN Client installiert, der für die Synchronisation per Internet eine verschlüsselte Verbindung zum Heimserver aufbauen kann. Hierfür ist allerdings die Konfiguration einer Portweiterleitung am Router nötig.

Der Sync Client bietet neben einem Standardverzeichnis für die Synchronisation die Möglichkeit, eigene Ordner auszuwählen die mit einer beliebigen Freigabe des Home Servers synchronisiert werden können. Die Konfiguration, in welche Richtung synchronisiert wird, wird über den Einstellungsbereich des Add-Ins in der Windows Home Server Konsole erledigt. Am meisten Sinn macht meiner Meinung die automatische Synchronisation vom Client auf den Home Server und nicht umgekehrt. Ebenfalls könnt ihr im Einstellungsbereich die Versionierung von Dateien nach einer Änderung aktivieren und den Pre-shared Key für die Aufbau einer VPN Verbindung eingeben.

Für die Wiederherstellung von Dateien und Ordner könnt ihr unabhängig vom Windows Home Server eine bereitgestellte Web-Oberfläche nutzen, die das verwalten, löschen, suchen und natürlich auch herunterladen der gesicherten Daten über jeden Browser ermöglicht.

Fazit: Wer Daten zwischen seinen Clients, egal ob lokal oder per Internet, mit seinem Home Server synchronisieren möchte und gleichzeitig eine gut gelungene Onlinesicherung mit 100 GB Speicher sucht, ist mit HomeServerSync bestens gewappnet. Die integrierte VPN Lösung für die Synchronisation ausserhalb des eigenen Netzes funktioniert erstklassig und ist leicht einzurichten.

Mehr Informationen zu HomeServerSync findet ihr auf der Produktseite.

5 Antworten auf „Erste Eindrücke von HomeServerSync Beta“

  1. Also Cloud offsite Backup und eine Ersatzlösung fr Dropbox mit eigenem Server?
    Zuu verlockend … 🙂
    Bleibt nur der Preis offen und warum die Website aussieht wie Anfang der 90er Jahre mit Netscape gebastelt.

  2. Hab das mit der Vorbestellung gerade gefunden. hmm … so verkehrt ist der Preis nicht mal. Für Asuswebstorage hab ich >30€ zum Fenster rausgeworfen… Mal morgen noch genauer lesen aber hört sich überlegenswert an!

  3. 96€ ist schon eine Hausnummer, und im Grunde ist es nichts anderes als eine Onlinefestplatte mit einem Sync. Dieses gibt es auch von anderen Herstellern für weniger Geld.. z.b. Humyo
    Doe Software ist nett, aber nur weil sie ein AddIn für den WHS hat, ist sie noch lange keine 96€ Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.