FTPbox: Dropbox per eigenem FTP Server

Wer ein Hostingpaket für die eigene Webseite, den eigenen Blog oder wofür auch immer nutzt, kann mit FTPbox, das aktuell als Beta verfügbar ist, eine Dropbox ähnliche Funktion für die Übertragung von Dateien und Ordner zwischen mehreren Windows Rechner per FTP Server realisieren. Die Open-Source Lösung ist leicht einzurichten, lässt sich portable nutzen und macht bereits in der Beta einen guten Eindruck. Die Sicherheit der Daten habt ihr bei FTPbox selbst in der Hand (naja und euer Hoster, schließlich steht die Kiste ja auch nicht bei euch zuhause…)

Wem die Übertragung der Daten per FTP zu unsicher ist, muss sich noch ein wenig gedulden.
Eine Implementierung von SFTP für eine verschlüsselte Übertragung ist aber bereits in Planung.

Genau wie bei Dropbox müsst ihr bei FTPbox ein lokales Verzeichnis für die Synchronisation auswählen, in den die Dateien automatisch kopiert und bei Veränderung auch aktualisiert werden.

Mehr Informationen zu FTPbox findet ihr auf der Projektseite.

Die Beta Version von FTPbox könnt ihr hier herunterladen.

[via addivticetips]

6 Gedanken zu „FTPbox: Dropbox per eigenem FTP Server

  • 7. Juni 2011 um 12:35
    Permalink

    Ich hab keinen solchen Server und werde ihn nach eigener Einschätzung auch nicht so bald brauchen. Wenn ich von einem zum anderen Rechner bei mir will – die 2 Meter kann ich mich notfalls zu Fuß schleppen…

    Aaber, man weiß ja nie: zu wissen, wen man im Fall eines Falle fragen kann – das ist nie verkehrt…

  • 7. Juni 2011 um 12:38
    Permalink

    Sinn macht das Ganze für mich nur, wenn die Rechner an unterschiedlichen Standorten stehen (Zuhause und im Büro) und ich nicht ständig Daten per USB Stick von A nach B transportieren will (wofür ich Dropbox bislang genutzt habe).

  • 7. Juni 2011 um 13:01
    Permalink

    Dropbox hat zwei ganz entscheidende Vorteile gegenüber allen derartigen Lösungen:

    1. Es werden immer nur die geänderten Bytes übertragen, d.h. bei großen Dateien wird nur der veränderte Teil hochgeladen.

    2. Es ist eine Versionierung integriert, d.h. man kann auf alte Versionen der ein und derselben Datei zurückgreifen!

  • 7. Juni 2011 um 13:08
    Permalink

    Sach ich ja – wenn man hier und da und dort was hat – was bei mir ja nicht der Fall ist.

  • 8. Juni 2011 um 07:00
    Permalink

    Super, endlich mal ein Tool, bei dem ich nicht auf irgendeinen Cloud basierenden Server angewiesen ist und doch die Syncronisation von mehreren PC`s durchführen kann.
    Ich vertraue generell keiner Cloud und werde es auch weiter so halten. Das Programm wird in den nächsten Tagen getestet auf meiner Synology.

    Danke für die Info Björn.

  • 2. Dezember 2014 um 15:10
    Permalink

    Hallo

    Danke für die Info, gut sowas zu wissen

    greetings
    otsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.