Laufwerke auf dem Desktop anzeigen

Auf der Suche nach nützlichen Gadgets für den Windows 7 Desktop habe ich Sushi DriveInfo gefunden. Mit der kleinen Minianwendung für Windows 7 kann man auf alle Laufwerke, egal ob Festplatten, Wechseldatenträger wie USB Sticks oder auch Netzlaufwerke direkt vom Desktop aus zugreifen.

Im Einstellungsbereich kann festgelegt werden, welche Art von Laufwerken auf dem Desktop angezeigt werden sollen.

Möchte man beispielsweise nicht, dass Netzlaufwerke angezeigt werden, muss man nur das Häckchen bei der entsprechenden Gruppe entfernen. Zusätzlich können auch die Verknüpfungen zu Computer (früherArbeitsplatz) und die Netzwerkumgebung angezeigt werden. Für die Art der Darstellung von DriveInfo gibt es drei verschiedene Themes. Wem das nicht reicht, der kann zusätzlich auch die Symbole der Laufwerke verändern.

Fazit: Wer mit wenig Klicks direkt auf alle Laufwerke des Systems zugreifen möchte und gleichzeitig auch sehen möchte wieviel freier Speicher in GB und Prozent noch verfügbar sind, sollte die Minianwendung einfach mal ausprobieren.

9 Gedanken zu „Laufwerke auf dem Desktop anzeigen

  • 11. Dezember 2009 um 10:06
    Permalink

    sowas hab ich schon immer gesucht. 100 mal besser als eine verknüpfung auf der taskleiste.

  • 11. Dezember 2009 um 11:25
    Permalink

    Laufwerke auf der Workbench, ähm Desktop, hatte mein erster Amige 500 auch. Es kommt alles wieder. :)))
    Werd auch mal testen.

  • 11. Dezember 2009 um 16:02
    Permalink

    Danke für den Tip. Das Gadget  wurde sofort installiert und ich bin begeistert.

  • 11. Dezember 2009 um 17:50
    Permalink

    Ihr habt wohl alle keine Floppy-Laufwerke mehr? Das Tool ist zum Kotzen, es greift im 2 Sekundentakt auf mein Floppy zu und das lässt sich nicht mal abstellen…

  • 11. Dezember 2009 um 20:58
    Permalink

    @Daniel läst es sich auch nicht abstellen, wenn Du Removable Drives oder Media Drives deaktivierst?

  • 11. Dezember 2009 um 22:25
    Permalink

    Nein. Das hab ich gemeint mit "es lässt sich nicht abstellen". Vermutlich überprüft das Tool andauernd auf Datenträgerwechsel, deshalb kriegt es auch sofort mit wenn ein USB-Stick angesteckt wurde. Mal abgesehen davon, dass ich das für Ressourcenverschwendung halte, finde ich es ziemlich stümperhaft umgesetzt 😉
    (ich ärger mich einfach, dass ich es wegen meinem Floppy-Laufwerk nicht verwenden kann und dass ich trotz Windows Live Login nicht geschafft hab dort Feedback zu hinterlassen *grummel*)

  • 11. Dezember 2009 um 22:45
    Permalink

    Hmm, ok dachte ich mir schon das Du das versucht hast, aber Fragen kostet ja nix 😉

    Werd auch mal versuchen dort ein Feedback zu Deinem Problem zu posten.

  • 29. März 2010 um 09:58
    Permalink

    Das Gadget ist ganz nett. Nicht ganz optimal sind die Einstellungsmöglichkeiten für etwaige Netzlaufwerke. Hier besteht lediglich die Möglichkeit, den Laufwerksbuchstaben anzeigen zu lassen. Der Name des Netzlaufwerks bleibt dagegen unsichtbar. Bei zehn Netzlaufwerken etwas ungeschickt.

  • 28. Februar 2011 um 19:41
    Permalink

    Hi,
    hab mir das Tool runtergeladen. Minianwendung geöffnet, da war es zu sehen. Wollte es aufs Desktop ziehen. Nichts. Hinzufügen angewählt. Auch nichts.
    Wer kann mir helfen. Wie krieg ich das auf mein Desktop?
    Was muss ich machen, damit dieses Programm läuft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.