LiveAndroid – Android OS virtualisiert

Wer sich das Google Android Betriebssystem vor dem Kauf eines Smartphones einmal näher anschauen möchte, kann das mit LiveAndroid auch als virtuelle Maschine unter Windows testen.

Die LiveCD, auf der die modifizierte Android Version basiert, kann direkt von jedem x86 Rechner gebootet oder alternativ auch als virtuelle Maschine unter VirtualBox, VMware Workstation oder Virtual PC in zwei verschiedenen Auflösungen (800×600 und 1024×768) gestartet werden.

Im hier gezeigten Beispiel habe ich LiveAndroid als virtuelle Maschine mit VirtualBox, der kostenlosen Virtualisierungslösung von Sun getestet und konnte ohne Probleme eine Online-verbindung mit dem in Android eingebauten Webbrowser über die virtuelle Netzwerkkarte von VirtualBox herstellen. Allerdings funktioniert das Ganze ohne Android Market Unterstützung!

Die Steuerung erfolgt logischerweise dabei nicht wie bei einem Android Smartphone per Touch-screen sondern per Maus bzw. Tastatur. Die Maus simuliert so gesehen die Fingerbewegung über die Oberfläche und bietet so einen ersten Eindruck des Smartphone Betriebssystems, ohne dass man dafür ein eben ein solches Gerät in der Hand halten muss, um es zu testen.

Mit LiveAndroid könnt ihr euch z.B. anschauen, wie die Ansicht einer Webseite oder Blog auf einem Android Smartphone aussieht oder eventuell Anpassungen vorgenommen werden müssen.

LiveAndroid besteht aus zwei einzeln herunterladbaren Dateien, die ihr im Anschluss zusammenfügen müsst. Der Entwickler von LiveAndroid gibt aber in der ReadMe gute Tipps zu Tools, die die beiden Dateien vereinen können. Ich habe dafür das empfohlene HJSplit genutzt um aus den beiden Dateien nach dem herunterladen eine vollständige ISO Datei zu erhalten.

Die erste Datei kann hier sowie die zweite Datei hier heruntergeladen werden. HJSplit gibt es hier.

12 Antworten auf „LiveAndroid – Android OS virtualisiert“

  1. Danke für den Tipp, sowas habe ich gesucht!
    Da mein nächstes Handy sehr wahrscheinlich Android-powered sein wird, kann ich mich jetzt schon ein wenig vorbereiten 🙂

  2. Nicht zu danken.

    Das einzige was mich bislang daran störrt, ist die Tatsache das keine Anwendung bzw. Android Market damit gentutzt werden kann.

  3. Hi Björn,
    super Danke für den Hinweis. Klasse Sache. Teste ich mal!
    Super Deine News und Dein Fleiß uns täglich eine Dose Windows zu spendieren;.)
    Weiter so

  4. Für Nutzer des Touch Diamond 2 und teilweise auch anderen Geräten, gibt es auch die Möglichkeit Android ohne flashen von der SD Karte zu starten…

  5. @Thomas Danke für den Tipp. Allerdings gibt es auch bei Android x86 keine Unterstützung für Android Market sondern einen AppStore, der auch bei LiveAndroid dabei ist und bei mir mit beiden nicht funktionierte.

  6. Prima Tipp! Werde es mal antesten.
    Blöd ist allerdings die gesplittete Downloadvariante, die mit dem HJsplit nicht funktioniert (Dateien sind nicht gleich) – logisch, aber was dann? Gut, dass es noch den Torrent gab….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.