Mein Fachartikel im ADMIN Magazin 02/2011

Auch wenn ich zurzeit im Renovierungs- und Umzugsstress stecke, habe ich es nebenher noch geschafft, einen Artikel für die ab heute veröffentlichte zweite Ausgabe des ADMIN Magazins zu schreiben.

Dieses Mal habe ich mich mit dem Thema Netzwerküberwachung für Windows beschäftigt und stelle die beiden Monitoringlösungen NetCrunch 6.5 von AdRem Software sowie den PRTG Network Monitor 8 von Paessler vor, die ich beide auch schon hier im Blog vorgestellt habe. Beide Lösungen habe ich mehrere Monate auf Herz und Nieren getestet bzw. setze den PRTG Network Monitor 8 beruflich zur Überwachung der Infrastruktur bereits seit mehreren Jahren ein. Wer sich also für Überwachungslösungen für Windows interessiert, sollte sich daher schnellsten zum nächsten Kiosk oder dem Zeitschriftenhändler seines Vertrauens begeben. 😉

Ausgabe 02/2011 des ADMIN Magazins kann einzeln oder als Abo im Online-Shop bestellt werden.

4 Antworten auf „Mein Fachartikel im ADMIN Magazin 02/2011“

  1. Du meinst Nagios oder? Klar kenn ich das, bei meinem aktuellen Artikel ging es aber um Überwachungslösungen die unter Windows laufen und da sehe ich bei Nagios so meine Probleme. (Sollte es anders sein, kannst Du mich auch gerne korrigieren :D)

  2. Ah ok, ich habe den Text missverstanden. Dachte es geht um das Überwachen von Windows Servern (was wahrscheinlich ebenfalls so gemeint ist :D), statt um ein Überwachungssystem, das auf Windows läuft.

    Ja ich meinte Nagios -> Schreibfehler. Wie findest du Nagios? Und hast du schonmal mit Icinga gearbeitet (recht junger Fork von Nagios). Icinga + NConf finde ich sind eine super Kombination und das zudem noch quelloffen.

  3. Hallo Björn, ich bin durch Zufall auf deinen Artikel gestoßen und kannte NetCrunch noch nicht – danke für den Tipp 🙂 Wie siehst Du andere Software wie WhatsUp Gold und OpManager im Vergleich zu Paessler und NetCrunch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.