Ocster Backup Pro 7 im Test und zu gewinnen

Seit einigen Wochen ist Ocster Backup Pro in Version 7 verfügbar und enthält nun, ähnlich wie Acronis True Image, neben der Möglichkeit ausgewählte Verzeichnisse und Dateitypen zu sichern, eine Image-basierte Sicherung von Festplatten inklusive einer Rettungs-CD für die Wiederher-stellung. Neben Informationen zur neuen Version könnt ihr eine von fünf Lizenzen gewinnen.

Wie auch schon in der vorherigen Version, bietet euch Ocster Backup Pro die Möglichkeit, die Profile und Daten verschiedener Anwendungen wie dem Internet Explorer, Firefox, Chrome oder auch Outlook (ab Version 2003 und höher) und Thunderbird zu sichern. So könnt ihr beispielsweise Lesezeichen und Erweiterungen ohne das ihr Kenntnis darüber haben müsst, wo die Daten abgelegt sind, sichern und im Notfall zu einem späteren Zeitpunkt wiederherstellen.

Wie zu Beginn erwähnt, unterstützt Ocster Backup Pro in Version 7 zum ersten Mal die Abbild-basierte Sicherung von Festplatten. Somit könnt ihr nun auch mit Ocster Backup Pro ein nicht mehr startendes Windows durch die Wiederherstellung der Systempartition aus einer früheren Sicherung retten. Möglich macht dies die neue, auf Linux-basierende Rettungs-CD von Ocster, die allerdings separat als ISO Datei heruntergeladen werden muss. Bei dieser Widerherstellungs-methode könnt ihr die gesicherten Festplattenabbilder entweder von einer internen bzw. externen Festplatte oder auch einer Netzwerkfreigabe von einem NAS / eurem WHS wiederherstellen.

Fazit: Dank der neuen Funktion zur Image-basierten Sicherung sowie der Rettungs-CD für die Wiederherstellung von gesicherten Systempartitionen macht die neue Version von Ocster Backup Pro einen guten Eindruck und integriert Secure Storage als Onlinebackuplösung für eure Daten.

Mehr Informationen zu Ocster Backup Pro 7 findet ihr hier.

Die Testversion von Ocster Backup Pro 7 könnt ihr hier herunterladen.

Ocster Backup Pro 7 Verlosung

Ich habe vom Hersteller 5 Lizenzen von Ocster Backup Pro 7 erhalten die ihr gewinnen könnt.
Für eine Teilnahme an der Verlosung schreibt einen Kommentar welche Lösung ihr zur Sicherung eures PC oder eures Notebooks bislang einsetzt. Die Gewinner werden am 05.11.2011 per Zufallsgenerator ermittelt und erhalten am gleichen Tag ihren Lizenzschlüssel von mir per Mail.

Wichtig: Es nehmen nur Kommentare mit Antwort auf die obere Frage an der Verlosung teil.

27 Antworten auf „Ocster Backup Pro 7 im Test und zu gewinnen“

  1. mhhh … eigentlich war ich bislang mit dem Gespann ‚MO-Backup‘ für Outlook und Webbrowser (Profil- und Datensicherung) und ‚DriveSnapshot‘ für Partitions-/Datensicherung zufrieden … lasse mich aber gerne von den Vorzügen von ‚Ocster Backup Pro‘ überzeugen 🙂

  2. Hallo,

    ich setze zur Zeit Paragon Backup & Recovery 2010. Leider zeigt es mir seit einiger Zeit nach jedem Backup eine Fehlermeldung, die bisher nicht ergründen konnte. Hängt vielleicht mit neu installierter Software zusammen. Eine Lizenz für eine neuere Image-Software käme da gelegen.

    Viele Grüße
    argie

  3. Bisher setze ich für die Lesezeichen XMarks und für die Passwörter LastPass ein; für die „normale“ Datensicherung setze ich auf externe HDDs und selbst geschriebene Batch-Dateien. Allerdings hört sich Ocster Backup Pro auch sehr interessant an; werde mir mal die Testversion laden und hoffen, dass ich einen Key gewinne 😉

  4. Hallo Björn, ich setze die Ocster Backup-Version 6 ein und bin mehr als zufrieden damit. Danke für den tollen Bericht und weiter so! – ich komme gerne hier vorbei!

  5. Bisher nutze ich Acronis True Image 2010 für meinen PC.
    Mein Notebook geht derzeit leer aus und würde sich über Ocster Backup
    sehr freuen.

  6. Derzeit benutze ich Acronis True Image 11 Home. Eine aktuelle Software wäre nicht schlecht. Und da man mit Ocster Backup Pro 7 Abbild-basierte Sicherungen von Festplatten machen kann, wäre es perfekt.

  7. 1) Ich benutze die „doppelte Hugo-Lösung“:

    NIX von mir kommt auf „C“, die standardmäßigen Ordner da werden ignoriert: „Was nich da is, kann nich wech gehen“ :mrgreen:

    Die Daten auf „D“ (und Apddata von „C“) werden nach einer externen Festplatte gesichert(mit PersonalBackup).

    Alle 3 Tage um 12 wird ein Image mit TrueImage nach der 3. Festplatte gesichert.

    Fazit: irgendwas wird übrigbleiben, wenns crasht…

    2) „die Profile und Daten verschiedener Anwendungen wie dem Internet Explorer, Firefox, Chrome oder auch Outlook (ab Version 2003 und höher) und Thunderbird“:

    Die kompletten Profile von Firefox, Opera, Chrome, Thunderbird sind ja eh in den Appdata mit drin, die habe ich mir schon einige Male rausgeholt, um z.B. einen spinnenden Firefox zur Räson“ zu bringen.

    3) Ich gewinn´ja doch nich… 🙁

  8. Hallo Björn,

    bisher setze ich zur Sicherung meines Notebooks nur windows-interne Tools ein…da gibt es Pro & Contra. Aber ich glaube Ocster Backup kann das besser.

    Gruss
    Nogger

  9. Heyho zusammen,
    ich setze bis jetzt Trueimage 2011 für die Sicherung der Systempartition. Bei den Daten habe ich derzeit Cobian Backup 10 im Einsatz.
    Allerdings würde ich Ocster Backup gerne gewinnen und ausprobieren.
    Viele Grüße
    Chris

  10. Ich kopiere meine Partitionen mit Partition Magic 8.01 auf andere Festplatten. Leider unterstützt die DOS-Version nur Festplatten bis zu 539 GB.

  11. Derzeit verwende ich für die Sicherungen meiner Client-PC’s Acronis True Image 2010.
    Meine Daten befinden sich ausschießlich auf meinem WHS V1 bei aktivierter Duplizierung (zwecks Datenverfügbarkeit). Die Sicherung der Daten auf dem WHS erfolgt über die interne Backup-Funktion auf externe Festplatten die ich über eine Docking-Station ansteuere.

  12. Ich sichere meine Daten derzeit mit SYNCTOY. Die Systemplatten mit den Systemen drauf sicher ich nicht. Mein Erfahrung ist die, wenn ein System nicht mehr richtig läuft, dann hat sich vielfach auch schon der Felher in der Sicherung eingenistete. Meistens ist es ein schleichender Prozess bis man feststell, dass das System nicht mehr richtig läuft. Mann spielt ja nicht jedesmal seine Sicherung rein, wenn der PC mal abstürzt oder aus dem Ruhemodus nicht wieder hoch kommt. Mann kann sich dann meistens ein wenig mit der Sicherung retten aber so richtig sauber läuft das System nicht mehr. Würde aber gerne Erfahreung mit der vorgestellten Lösung machen.

  13. Meine Aktuelle Strategie:
    Links sind online verfügbar. Backups mache ich derzeit per Robocopy nur von den eigenen Dateien (+ Thunderbird Daten, die woanders lagern) auf ne externe Platte. Habe ich Gottseidank noch nie gebraucht.

    Weiterhin sind sämtliche Bilder auch mit dem PC meiner Frau abgeglichen (bei dem derzeit keine Backups gemacht werden). Dieser Abgleeich läuft aktuell händisch. Mehr ist dort aktuell nicht nötig, da wegen Webmailer Nutzung dort neben dem Browser eigentlich nur Picassa installiert ist 🙂

    Hatte eine frühere Version von Ocster mal getestet… War mir aber damals zu teuer für das gebotene, bzw. benötigte (war glaub ich Version 4). Aber wenn ich mir anschaue, was die aktuelle Version kann…. Wow…in Kombination mit einem NAS wohl ne Superlösung.

  14. Ich verwende zwei Lösungen: Full und inkr. Imagesicherung meiner Platten per „Acronis TI Home“ auf ein NAS. Um bestimmte freigegebene Verzeichnisse auf dem NAS aktuell zu halten, habe ich Sync-Jobs für Filecopies definiert. Dazu benutze ich (jetzt) „SyncBack“ con 2brightsparks.com. Vorher war es ROBOCOPY

  15. Ich benutze derzeit die eingebaute Systemsicherung von M$ und bin bisher nicht entäuscht worden. Für Outlook benutze ich MailStoreHome. Für Firefox reicht mir das FEBE-Addin bzw. Mozbackup. In der Vergangenheit habe ich Acronis genutzt, war damit nicht so zufrieden. Für allgemeine Daten nutze ich SyncToy auf eine externe Platte.

  16. Bisher reichten die jeweiligen On-Board-Lösungen der Betriebssysteme aus, viele Daten liegen gar nicht mehr auf dem heimischen PC, sondern in den Weiten des Netzwerks, so dass ein Komplettabsturz nur geringe Auswirkungen hätte.

  17. Hallo!
    Ich mache monatlich ein Image der Systempartition mit AcronisTrueImage. Daten liegen sowieso getrennt vom System auf anderen Laufwerken.
    Beste Grüsse!
    Dani

  18. Hello Bjoern!
    Ich habe bisher mir einer älteren Version von O&O DiskImage gearbeitet. Das hat immer gut geklappt.
    Beste Grüsse
    Susan

  19. @Kai: Wer Win benutzt OHNE Backup, das ist ein Hasardeur! Ich mahne nicht ohne Grund – mir IST Win XP 2007 mal „abgeraucht“ ohne Backup.

    3 Wochen hab ich gebraucht, bis ich alles wieder hatte…

  20. Ich benutze aktuell Acronis True Image und die Sicherung des WHS 2011, allerdings bin ich neuen Produkten immer wieder gern aufgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.