Performancetipps für Windows Virtual PC

Windows Virtual PC ist eine reine Clientsbasierte Virtualisierungslösung. Vor einigen Monaten, habe ich bereits geschrieben, was beim Einsatz einer Anti-Viren-Lösung auf einen Hyper-V Host zu beachten ist. Auch beim Einsatz von Windows Virtual PC gibt es ein paar Möglichkeiten die Performance von Host und virtuellen Maschinen zu beschleunigen. Da auf jedem Windows 7 Client eine Anti-Viren-Lösung zu finden sein sollte, hier ein paar Tipps dazu.

Einrichten von Ausnahmen für den Anti-Viren-Schutz:

  • Windows Virtual PC Anwendungsverzeichnis vom Echtzeitscan ausschließen
  • Standard Verzeichnis für virtuelle Festplatten vom Echtzeitscan ausschließen
    (C:\Users\Benutzername\AppData\Local\Microsoft\Windows Virtual PC\Virtuelle Computer)
  • Eventuell angepasste Verzeichnisse für virtuelle Maschinen vom Echtzeitscan ausschließen

Hier ein Beispiel für die Konfiguration, der vom Scannen ausgeschlossenen Verzeichnisse:

Weitere Performancetipps:

  • Windows Defender ausschalten (Einen Beitrag dazu findet Ihr hier)
  • Regelmäßiges defragmentieren von Host und VM

Hinweis: Die Defragmentierung sollte unbedingt auch in jeder virtuellen Maschine regelmäßig ausgeführt werden, da auch virtuelle Festplatten mit fragmentierten Dateien zu kämpfen haben.

Eine Antwort auf „Performancetipps für Windows Virtual PC“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.