Screenshots erstellen mit WinSnap

Tools zur Erstellung von Screenshots gibt es mittlerweile einige. Vor kurzem habe ich WinSnap ausprobiert, dass sich durch einige interessante Funktionen von vielen dieser Tools unterscheidet.

Neben der Unterstützung von Screenshots mit runden Ecken kann WinSnap die Aero Glaseffekte automatisch entfernen. Durch Jumplisten- und Startmenü-Unterstützung, die beide direkten Zugriff auf die verschiedenen Methoden einen Screenshot zu erstellen bieten, können Screenshots mit nur wenigen Klicks erstellt werden. Neben der Möglichkeit, eine kompletten Screenshot zu erstellen kann auch ein einzelner Bereich oder ein Objekt bzw. Fenster ausgewählt werden. Ist der Screenshot erstellt, können Effekte wie Schatten, Spiegelung und auch ein Wasserzeichen direkt eingefügt werden. Die Effekte können im Einstellungsbereich verändert und konfiguriert werden.

Die Unterstützung für neue Windows 7 Funktionen von WinSnap ermöglichen ein schnelles Aufrufen der verschiedenen Aufgaben über das Startmenü oder die Taskleiste.


Hier ein Beispiel Screenshot mit WinSnap. Neben der sogenannten Säuberung des Aero Glaseffekts hab ich als Effekt einen Schatten um den Rand des Fensters erstellt.

Der Einstellungsbereich von WinSnap bietet viele nützliche Optionen die bei der täglichen Arbeit mit dem Tool helfen können. Auch können hier die verschiedenen Effekte angepasst und eigene Zuweisungen von Tasten zur Erstellung von Screenshots konfiguriert werden (Standardtaste ist wie bei Windows dir Druck Taste)

Wer WinSnap selber einmal ausprobieren möchte, eine Testversion von WinSnap für 32bit Systeme kann hier sowie eine 64bit Version hier heruntergeladen werden.

Für Unterwegs gibt es WinSnap auch als Portable Version.

19 Gedanken zu „Screenshots erstellen mit WinSnap

  • 14. Januar 2010 um 16:11
    Permalink

    25 – 285 Dollar?! Wer gibt (privat) für ein solchen Programm überhaupt Geld aus? Gibt so tolle Freeware.

  • 14. Januar 2010 um 16:20
    Permalink

    Vor allem wo das SNapping Tool schon 3/4 des Bedarfs locker abdeckt…

  • 14. Januar 2010 um 17:24
    Permalink

    Welches Tool kann den die runden Ecken perfekt ausser dieses und so halb Snagit?

  • 14. Januar 2010 um 17:48
    Permalink

    Die Frage ist, wer braucht runde Ecken? 😉 Wenn ich mit einem Screenshot eine Hilfestellung geben will sollen die Nutzer gefälligst auf das gucken was ich zeige und nicht auf die Ecken vom Screenshot.

  • 14. Januar 2010 um 19:48
    Permalink

    Da kann ich Mike nur recht geben. Ich habe noch nie (!!!) auf nen Screenshot geschaut und gedacht, Mensch, das Bild hat ja runde Ecken Oo
    Ich bin mit der "Druck"-Taste oder dem MS Snipping Tool in Verbindung mit Photoshop vollends zufrieden.
    Auch ohne runde Ecken 🙂

  • 14. Januar 2010 um 20:49
    Permalink

    Und da mach ich mir so viel Mühe für Euch. 😉

    @Genticus Photoshop? Gibts das jetzt auch kostenlos? 🙂

  • 14. Januar 2010 um 22:47
    Permalink

    Kennst du nicht die Photoshop PirateBay Edition? 😀
     (soll keine Unterstellung sein 🙂 )
    @Bjoern, echte Mühe wäre es wenn du die Kanten von Hand rund machen würdest 😛

  • 14. Januar 2010 um 23:29
    Permalink

    Das hätteste wohl gerne 😉 Nee, dafür hab ich ja WinSnap. 🙂

  • Pingback: Tweets that mention Screenshots erstellen mit WinSnap | Bjoerns Windows Blog -- Topsy.com

  • 15. Januar 2010 um 00:23
    Permalink

    ein screenshot tool hat mein freeware bildbetrachter xnview schon von haus aus mit an board. 😉

  • 15. Januar 2010 um 02:35
    Permalink

    Hallo Björn,

    FastStone Capture in der noch Freeware Version 5.3 kann das mit den runden Ecken. Und zwar so:

    Capture Active Window … dann im FastStone Capture Editor:

    Edit -> Make Background Transparent.

    Musst es dann natürlich als PNG-Datei abspeichern 😉

    FastStone Capture 5.3 Freeware gibts noch hier:
    http://www.chip.de/downloads/FastStone-Capture_20749866.html

    Viel Spass!

  • 15. Januar 2010 um 04:15
    Permalink

    @ Mike Lowrey: Das einzigste was ich wohl grauzonenartig ziehe sind Fernsehserien, denn die gibs im Usenet werbefrei und in HD, in Deutschland hält man uns HD ja vor.
    @ Björn: Kostenlos wohl leider nicht, aber ein bekannter arbeitet bei einer Verlagsgesellschaft und kriegt da immer die MAC und Windows Version von Photoshop. Allerdings benutzt er nur MAC und so haben wir uns da arrangiert.
    Also nix illegales, bei mir ist alles rechtmäßig lizensiert, hab ja nur 7 Payware Programme.
    Aber 25 – 285 Dollar für nen Programm, dessen Funktionen Windows auch gut gratis mitbringt, finde ich schon hart.
     Aber ok, es kann ja runde Ecken 🙂 😉
    Aber trotzdem interessant was es so an Programmen gibt.

  • 15. Januar 2010 um 08:25
    Permalink

    Photoshop gibts tatsächlich kostenlos, und nennt sich Artweaver. 😉

  • 15. Januar 2010 um 11:07
    Permalink

    @HunterSlash Danke, schau ich mir mal an.

    @Genticus hast Du ein Glück mit Photoshop 🙂 Das Snipping Tool von Windows 7 ist zwar ok, für umgerechnet ca. 15 Euro finde ich die Funktionen die WinSnap bietet aber nicht zu teuer. Snagit kann noch mehr und kostet ja auch noch mehr und trotzdem ist es sehr häufig im Einsatz.

    @Tom Ich nutze alternativ GIMP

  • 15. Januar 2010 um 11:33
    Permalink

    @Bjoern: ArtWeaver ist laut Autor eben ein Photoshop-Nachbau. Layout, Tastenbelegung, Standartfunktionen stimmen überein. Das kommt einem schon entgegen wenn man PS "kann". 😉
    GIMP ist da doch anders. Ich will mich da auch immer wieder mal einarbeiten.

  • 15. Januar 2010 um 11:56
    Permalink

    @Tom hab mir ArtWeaver bereits heruntergeladen und schau es mir mal an. 😉

  • 16. Januar 2010 um 01:06
    Permalink

    Gimp ist nen gutes Programm, ohne Frage, aber Photoshop finde ich irgendwie intuitiver, gerade von der Menüführung her.
    Ich finde alles da wo es hingehört, das hat mich bei Gimp immer gestört. Aber das scheint allgemein ein Problem im OpenSource Bereich zu sein. Die einfache und intuitiven Menüs.
     
    @ Björn
    Ich bin nur Standartanwender, wenn mal einer ne Frage hat und ich helfen kann mache ich nen Screenshot und dafür reicht das Snipping Tool völlig aus. Aber Du machst ja regelmäßig Bilder um Programm vorzustellen, das ist was ganz anderes. Zugegeben, die abgerundeten Screenshots sehen nett aus, aber in erster Linie achtet man doch auf den Inhalt des Bildes.

  • 17. Januar 2010 um 10:31
    Permalink

    Hatte ich vor einiger Zeit auch mal getestet, das Tool an sich ist sicherlich gut, allerdings sind mir die "kleinen feinen" Zusatzfeatures (Aero bereinigen) keine $25 wert. Vlt. aktualisiert ja mal einer der anderen kostenlosen Tools ihren Funktionsumfang 🙂

  • 13. April 2010 um 15:22
    Permalink

    Ich habe ja mal Glück gehabt und Snagit 9 gewonnen 🙂 🙂 an dieser Stelle einmal Danke dafür.

    Ich hatte bis dato die Version 7 von Snagit aus einer vergangenen PC Pro im Einsatz, und war der festen Überzeugung das Snagit 9 auch runde Ecken kann. . was ich leider nicht gefunden habe. .
     
    Wirklich viel neues in Snagit 9 kann ich nicht finden, es sieht schicker aus, einige Kleinigkeiten sind auch neu, aber das wars dann auch. .
    Vielleicht gibt's ja mal ein Gewinnspiel für WinSnap. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.