SYNCING.NET 3.0 im Test und zu gewinnen

Im letzten Jahr hatte ich bereits über die Vorgängerversion von SYNCING.NET geschrieben und ihr die Gelegenheit Lizenzen für die Synchronisation von Dateien, Ordnern oder auch Outlook-
daten zu gewinnen. Seit letzter Woche ist die neue Version 3.0 von SYNCING.NET verfügbar, die einige neue Funktionen wie z.B. die Synchronisation zwischen Exchange Postfächern ermöglicht.

Bisher war es nur möglich, E-Mailordner, Kalender oder Kontakte mehrere Outlook Konten, die POP3 nutzen (PST-Dateien) mit SYNCING.NET zu synchronisieren, was mit der neuen Version nun auch mit OST-Dateien sprich Exchange Postfächern möglich ist. Dadurch können jetzt beispielsweise E-Mails von einem Exchange Postfach via Internet oder lokalem Netzwerk mit einem einzelnen Outlook, dass nicht per Exchange angebunden ist, synchronisiert werden und das Ganze nun auch mit der neuesten 64Bit Version von Office 2010 bzw. mit Outlook 2010.

 

Neben der Personal und Business Edition von SYNCING.NET ist nun mit der Manager Edition eine weitere Version, die besonders für Firmen interessant ist, verfügbar, die eine individuelle Verwaltung und Zuweisung von Rechten sowie der Beschränkung der Ordnergröße (egal ob für Dateien oder Outlookelemente für die zu synchronisierenden Ordner zentral durch einen oder mehrerer Administratoren erlaubt. Auch die Anzahl der zu synchronisierenden Ordner wurde mit der neuen Version von SYNCING.NET für die Business und Manager Edition erhöht und bieten nun Unterstützung für die Synchronisation von bis zu 50 Windows-bzw. 3.000 Outlook-Ordner.

Für die Kontrolle bzw. eine Übersicht der zu übertragenden Dateien und Outlook-Elemente zeigt SYNCING.NET einen übersichtlichen Übertragsungsstand an, der sämtliche Informationen enthält.

Hier ein Überblick über die neuen Funktionen von Version 3.0:

  • Neuentwicklung auf Basis der Technologieplattform Microsoft .NET Framework 2.0
  • Neues Editionsmodell, das Einsatzszenarien besser abbildet
  • Unterstützung für die neueste Microsoft Office 64-bit-Technologie
  • Unterstützung für die Synchronisation mit Microsoft Exchange (via OST-Dateien)
  • Weiter gesteigerte Performance
  • Verbindungen über Proxy-Server sind nun möglich
  • Der maximale Festplatten-Speicher-Verbrauch kann nun pro Sync-Ordner geregelt werden
  • Steuerung, wie viel Internet-Bandbreite durch SYNCING.NET verwendet werden darf
  • Die automatische Synchronisation kann nun für 15, 30, 60 oder 120 Minuten pausiert werden
  • Druckfunktion zum Drucken einer Liste aller Outlook-Gruppen und Sync-Ordner
  • Im Hauptfenster wird jetzt der Name der eingesetzten Edition angezeigt

Mehr Informationen zu SYNCING.NET 3.0 findet ihr auf der Webseite.

Eine Testversion für 32- und 64Bit Systeme kann hier heruntergeladen werden.

SYNCING.NET 3.0 Gewinnspiel

Ich habe von SYNCING.NET 3 x 3 Lizenzen der neuen Manager Edition, die pro Lizenz 399 € kostet, für euch erhalten. Wer  Interesse daran hat, seine Daten, egal ob nun "normale" Dateien oder Outlook-Elemente mit mehreren Rechnern oder auch anderen Personen zu synchronisieren, kann sich mit etwas Glück 3 Lizenzen der Manager Edition im Wert von knapp 1.200 € sichern.

Für die Teilnahme am Gewinnspiel schreibt einen Kommentar, wie ihr eure Daten bislang zwischen mehreren Rechnern synchronisiert habt und ob auch eine Outlook Synchronisation interessant ist.

Die Auslosung der Gewinner findet am Montag den 01.11.2010 statt.
Es nehmen nur Kommentare mit Antworten auf die oberen beiden Fragen an der Verlosung teil.

39 Gedanken zu „SYNCING.NET 3.0 im Test und zu gewinnen

  • 25. Oktober 2010 um 19:54
    Permalink

    Nabend,
    dann fang ich mal an, ich verwende den Homeserver um Daten von jedem PC erreichen zu können und Dropbox, für Outlook hab ich noch kein Programm gefunden um Mails zu Syncronisieren und zu Archivieren.
    Teste immer gern neue Software um das Netzwerk für die Familie so einfach wie möglich zu halten.
    Hoffe das reicht einigermaßen als Teilnahmebedingung 🙂

    Gruß Stefan

  • 25. Oktober 2010 um 20:29
    Permalink

    Hallo,
    ich habe bisher meine Daten mit Hilfe des Online Dienstes Dropbox syncronisiert.(Nicht meine ganzen Daten, nur ausgewählte Daten die ich auf beiden PCs brauche)
    Manchmal auch der USB Stick an der Fritz!Box 7270.
    Für Outlook zur syncronisation von Kontakte, Emails und Co. habe ich schon lange etwas gesucht, um in meinem Fall die Outlook Termine und Kontakte auf meinem Notebook unterwegs immer dabei zu haben. Vorallem ungebunden zum eigenen Netzwerk (like Dropbox, Wuala und wie sie alle heißen 🙂 ).

    Gruß
    Christopher

  • Pingback: Tweets that mention SYNCING.NET 3.0 im Test und zu gewinnen | Bjoerns Windows Blog -- Topsy.com

  • 25. Oktober 2010 um 21:12
    Permalink

    Synchronisation von Daten bisher per SyncToy auf einen WHS, alternativ mit LiveMesh.
    Outlook nur Mails per IMAP Server, entsprechend nervig ist es bei mehreren Clients(Notebook, Desktop PC), ein Exchange Server ist halt zumeist doch übertrieben.

  • 25. Oktober 2010 um 21:26
    Permalink

    Mir gehts ähnlich ich synce mit Dropbox, für outlook habe ich derzeit leider noch nichts…hab lang gesucht und leider nichts gefunden und ja es wäre sehr interessant :D, wünsch allen viel erfolg

  • 25. Oktober 2010 um 22:13
    Permalink

    Hi Leutz,

    Ich habe bis jetzt ebenfalls immer auf DropBox zurückgegriffen und verwende es sogar in der Pro 50 Version um wirklich alle Daten Synchronisieren zu können. Meine Mails hab ich alle über mein GMAIL Konto zusammenlaufen von allen Domains & etc. Abgerufen werden diese Dann via IMAP und da bin ich eigentlich ziemlich zufrieden da ich die Regeln zum Sortieren gleich in GMAIL angelegt habe.

    Danke für das coole Gewinnspiel, find ich echt Wahnsinn die Software.

    lg vild

  • 25. Oktober 2010 um 22:22
    Permalink

    Hallo,
    ich synce Outlook über das Google Konto. Syncing.NET hab ich schon länger im Auge. Durchringen konnte ich mich als armer Student jedoch nicht, es zu kaufen.
    Meine Dateien synce ich bisher über Windows Live Mesh. Nicht gerade die optimalste Lösung, aber besser als garnichts.

    Schönen Gruß,
    Stefan

  • 25. Oktober 2010 um 22:22
    Permalink

    Ich habe bisher meine Outlook-Daten per pst-Datei auf einen Stick abgeglichen und auf jedem Client wieder eingespielt. Dass das bei mittlerweile 3 Rechnern eine Menge Handarbeit ist, versteht sich von selbst. Deshalb wäre ich von einer Lösung begeistert, wo dies wie von Zauberhand gehen würde und NICHT durch Admins Finger…

  • 25. Oktober 2010 um 23:33
    Permalink

    Bei mir wird momentan noch alles mit Robocopy abgeglichen. Aber da kommt man recht schnell an die Grenzen der Software. Für Outlook habe ich bisher noch nichts brauchbares gefunden… Da käme Syncing.net doch ganz gelegen…

    Grüsse

    Adrian

  • 26. Oktober 2010 um 05:59
    Permalink

    Hallo.

    Sehr Coole Sache.
    Im Moment mache ich das so – ich nutze eine Mischung aus NAS Server, Dropbox, Zumodrive, ZooTools und Handarbeit.
    Outlook ist (nach einigen Abstützen von Outlook) nicht mehr so das Thema. Die Mails bleiben eh erst mal auch auf dem Server gespeichert und so kann ich sie mit allen Rechnern (incl. Handy) abrufen. Kalender und Kontakte werden via Google Mail gemacht da auch zwischen Mac und Linux gesynct wird.
    Daten: hier kommt es darauf an wie und was. Sachen die ich auch auf der Arbeit brauch (ich bin in der DTP), werden über Dropbox und ZumoDrive getauscht. Große Sachen landen bei mir auf meinem NAS und ich komme da auch mit FTP dran. Lesezeichen werden mit ZooTools gemacht (dann schaut es auch gleich nett aus 😉 ).
    Problem bei der ganzen Geschichte ist es den Überblick zu behalten wo grad was liegt. Ein Tool das mir die Arbeit abnimmt habe ich noch nicht gefunden. Doch was ich hier gelesen habe, scheint es ja da doch etwas interessantes zu geben.

  • 26. Oktober 2010 um 07:36
    Permalink

    Bei mir wird bisher per SyncBackPro auf den WHS gesynct und bei Bedarf von dort auf die Laptops. Outlook Kontakte Kalender Lesezeichen werden atm per Mobile ME gesynct und verteilt.
    Für neue Möglichkeiten bin ich immer offen und somit reihe ich mich in die Schlange möglicher Gewinner ein :-=

    Gruß
    Frank

  • 26. Oktober 2010 um 08:58
    Permalink

    Hi,
    ich nutze zur Zeit Dropbox zum synchronisieren der Outlook Daten. Leider hat dies den Nachteil, das ich nur einmal Outlook offen haben kann und zum anderen muss ich nach dem schließen eine weile warten bis die Daten auf dem anderen PC Synchron sind, sonst zerschießt sich alles.

    Gruß,
    Michael

  • 26. Oktober 2010 um 09:08
    Permalink

    Wenn ich Daten synchronisiere benutze ich meistens Robocopy. Die Möglichkeit ein nicht an Exchange angebundenes Outlook mit in den Prozess einzubeziehen find ich ganz beachtlich.

    Gruß

    Markus

  • 26. Oktober 2010 um 09:21
    Permalink

    Also ich benutze die Software „Personal Backup“, um meinen Arbeitsrechner mit meinem Fileserver abzugleichen.
    Anschließend wird dann der Laptop aus dem Fileserver „gespeist“.
    An eine Outlook Synchronisation habe ich mich bisher nicht heran gewagt, weil ich mir Sorgen um Inkonsistenzen gemacht habe. Ich synce nur mein Nokia-Handy über die PC-Suite mit Kontakten, Terminen und Aufgaben.
    Von daher käme mir eine zuverlässige Lösung hier gerade recht 🙂

  • 26. Oktober 2010 um 09:36
    Permalink

    Sei deinem letzten Gewinnspiel nutze ich SYNCING.NET. Die Software hat mich voll überzeugt, zumal es vorher mit diversen Tools nie so funktioniert hat, Outlook macht es einem auch nicht immer ganz einfach 😉
    Auch wenn es jetzt klappt, überlege ich doch, mich privat von Outlook zu verabschieden und ganz „online“ zu gehen. Mal schaun… Aber im Job wird Microsoft Outlook und die anderen netten Programme wohl bestimmend bleiben.

  • 26. Oktober 2010 um 09:53
    Permalink

    Daten habe ich bislang per MS Synctoy (mehr schlecht als recht) synchronisiert, Outlook-Kalender meist per Cut & Paste.

  • 26. Oktober 2010 um 11:09
    Permalink

    Ich benutze eine Kombination aus Sharepoint, Exchange Server, Linux IMAP Server und dem Synctoy um Daten zu Syncen. Ich habe dabei neben einem Netbook, Arbeitsnotebook, Arbeitsrechner auch noch einen Notfallrechner, die ich alle am gleichen Stand halte.

  • 26. Oktober 2010 um 11:55
    Permalink

    Meine bisherige Synctoy-Lösung funktioniert zwar, trotzdem würde ich gerne etwas „vernünftiges“ nutzen.

  • 26. Oktober 2010 um 12:37
    Permalink

    Ich benutze bisher Synctoy, welche aber nicht so zufriedenstellend ist…
    Die Outlook-Funktion könnte mich sogar dazu bewegen wieder auf Thunderbird zu verzichten. 🙂

  • 26. Oktober 2010 um 14:45
    Permalink

    Bisher synchronisiere ich durch manuelles Kopieren im Netzwerk. Ich habe gar kein Outlook.

  • 26. Oktober 2010 um 16:37
    Permalink

    Bisher habe ich das mittels MailStoreHome gelöst – manuell durch Import/Export usw. Ist aber eine auf Dauer ätzende Sache – daher wären die Lizenzen echt toll…

  • 26. Oktober 2010 um 17:07
    Permalink

    Ich benutze seit geraumer Zeit Tucan und die Bordmittel von Windows 7. Aber das wahre ist es nicht. Obwohl sich Windows 7 mit der Backup Funktion schon mächtig ins zeug gelegt hat. Tucan ist ne gute Sache, aber das Programm ist irgendwie noch nicht ganz ausgereift und stürzt öfters mal ab.

    Also wenn ich davon bloß eine Lizenz gewinnen würde, wäre es schon der Hammer.

    Gruß

  • 26. Oktober 2010 um 17:35
    Permalink

    Ich taste mich gerade an dieses Thema heran, bin auch dabei ein Heimnetzwerk für die Familie einzurichten.
    Da kommt sowas genau recht.
    Mit Outlook habe ich bisher nur mein Smartphone Synchronisiert.

  • 26. Oktober 2010 um 18:31
    Permalink

    robocopy 🙁
    outlook wäre schon schön für mich
    liebe grüße

  • 26. Oktober 2010 um 21:33
    Permalink

    Also das mit Exchange ist schon interessant. Bisher setze ich SyncToy ein. Die Daten werden auch auf meinem Mediasmart WHS gesichert. Da aber auch das zu unsicher ist, läuft immer Sonntags eine Sync auf Amazon S3 nach USA.
    Ich betreibe einen Exchange Server und werde mir die Software genauer ansehen. Danke für den Hinweis. Nun fehlt nur noch etwas Glück 😉

  • 27. Oktober 2010 um 00:01
    Permalink

    Also bisher setze ich einen WHS ein und synchronisiere spezielle Ordner noch zusätzlich mit Super Flexibel File Synchronizer.
    Hätte großes Interesse einen automatischen Abgleich zwischen diversen Ordner hinzubekommen. Würde mich über die Lizenz sehr freuen 😉

  • 27. Oktober 2010 um 09:17
    Permalink

    Hallo Björn,
    ich syncronisiere die notwendigen Daten mit Hilfe von Dropbox syncronisiert und mit meinem WHS.
    Outlook habe ich noch nicht im Programm, aber daran wäre ich logischerweise auch interessiert.

    Vielen Dank für diese weitere Möglichkeit eine neue Software umsonst zu bekommen, egal wer am Ende den Zuschlag erhält.

    Wünsche allen und mir (grins) Viel Glück!!!!!

    Gruß

    Claus

  • 27. Oktober 2010 um 10:00
    Permalink

    zZ. nutze ich Dropbox für alle syncerein 🙂 syncing.net war mir bis jetzt immer zu teuer, konnte mich noch nicht überwinden. Aber grade die Outlooksynch funktion will ich haben 🙂

  • 27. Oktober 2010 um 13:41
    Permalink

    Hallo,
    bisher verwende ich, wie viele andere hier, Synctoy von Microsoft um Daten abzugleichen. Soweit, so gut 🙂
    Leider wurde bei mir in der Firma jetzt iTunes verboten und ich kann in der Arbeit, da wo ich meine Termine und Kontakte pflege, nicht mehr mit meinem iPhone synchronisieren.
    Jetzt bräuchte ich eine Lösung, wie ich, ohne großes Zutun, meine Kontakte und Termine auf mein Outlook auf meinen Privatrechner bekomme umd um dann mein iPhone mit diesem zu synchronisieren.
    Und wenn ich SYNCING.NET richtig verstehe, müsste ich damit mein Problem lösen können.
    Grüße
    Frank 🙂

  • 28. Oktober 2010 um 01:37
    Permalink

    Da ich mich gerade selbständig mache (Internet), gibt es viele neue Herrausforderungen u.a. auch zu diesen Themen. Zu meinem alten Notebook mußte ein neuer Rechner her, da kommt mir das Programm wie gerufen. Bisher habe ich alles manuell erledigt, was auf die Dauer nicht machbar ist. Mit Outlook fuchse ich mich gerade erst ein 😉
    Danke, LG
    Gunnar

  • 28. Oktober 2010 um 11:10
    Permalink

    Daten wurden bisher mit AllwaySync zwischen PC und Notebook synchronisiert.
    Eine synchronisation mit Outlook wäre klasse. Her damit 🙂

  • 28. Oktober 2010 um 14:42
    Permalink

    Hey, coole Aktion!

    Ich bin bemüht, Outlook-Kontakte und -Kalender (Exchange) mit einem Standalone-Outlook abzugleichen. Momentan mache ich das halbmanuell und bei weiten nicht perfekt über den Umweg Google Mail/Calendar.

    Funktioniert aber alles nicht so toll und erfordert eine Reihe zusätzlicher Tools wie Google Contact Sync und das sehr fehleranfällige GO Contact Sync.

    Ich hatte SYNCING.NET auch mal sehr zufriedenstellend zwischen zwei Standalone-Outlooks probiert, aber die bis dato mangelnde OST-Unterstützung hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.

    Schön, dass das geändert wurde! Ich würde mich natürlich sehr über eine entsprechende Lizenz freuen.

  • 29. Oktober 2010 um 18:48
    Permalink

    Nachdem ich mit SyncToy großen Datensalat auf drei Rechnern verursacht hatte, bin ich zur IBM-Methode (Ist Besser Manuell) zurückgekehrt.
    Eine Outlook Synchronisation wird mit zunehmender Mobilität immer wichtiger und stellt für mich immer wieder ein größeres Problem dar.

  • 30. Oktober 2010 um 09:50
    Permalink

    Bisher synchronisiere ich „per Hand“ – ist aufwändig, dafür habe ich aber die volle Kontrolle über die erfolgreiche Synchronisation. Für Outlook wäre es sehr interessant, da ich so von mehreren Rechnern auf meine Mails und Kontakte zugreifen könnte.

  • 30. Oktober 2010 um 10:22
    Permalink

    Bis zum Wechsel auf Outlook 2007 benutzte ich Public Share Folder, hat auch immer zuverlässig funktioniert. Doch seit dem eben nicht mehr.. (mehrere Totalabstürze täglich). Bei der Suche nach einer neuen Lösung stiess ich dann auf Syncing.net. Setze dies auch in der Firma zur Syncronisation von Mails, Kalender und Adressen ein. Es können dabei aber Probleme mit der Firewall auftreten, was zur Folge hat dass einzelne Rechner zeitweise von der Syncronisation ausgeschlossen sind.

  • 30. Oktober 2010 um 21:54
    Permalink

    Hi,

    für Outlook benutze ich im Moment SimpleSYN ist eigentlich sehr gut und auch schnell, nur leider lassen sich damit keine normalen Dateien synchronisieren. Denn diese werden noch umständlich manuell synchronisieren, dies ist manchmal doch sehr zeitaufwendig. Daher ist so eine All in One LÖsung sehr viel versprechend!

  • 31. Oktober 2010 um 21:53
    Permalink

    Ich nutze smartermail auf einem WHS um Outlook synchron zu halten. Für Daten nutze ich Netzlaufwerke vom WHS auf allen Rechnern. Allerdinsgs habe ich keine Lösung um die Daten Offline auf dem Notebook synchron zum Netz halten.

  • 1. November 2010 um 10:40
    Permalink

    Die Synchronisation zwischen meinem Desktop und meinen 2 Laptops läuft zur Zeit über USB Sticks oder Filehoster. Also leider nicht so toll.
    Outlook würde ich schon gerne über solch ein Programm synchronisieren, bis jetzt war es mir aber immer zu teuer. Vielleicht hab ich ja mal glück und bin noch nicht zu spät…

  • 1. November 2010 um 18:33
    Permalink

    Ich syncronisiere meine notwendigen + wichtigen Daten mit Hilfe von Dropbox. Die Syncronisation meines Pocket-PC mit Windows Mobile 2003 zu Outlook geht immer noch über Activesync 4.5 .
    Eine zentrale Verwaltung via SYNCING.NET wäre eine interssante Alternative!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.